hd filme stream kostenlos ohne anmeldung

Bayern dortmund Гјbertragung zdf

Bayern Dortmund Гјbertragung Zdf DFB-Pokal | Finale 2012

SPORTextra und davidochlinnea.se zeigen das Spiel am Samstag live aus Dortmund. Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein begrüßt die Zuschauer ab. Sp. S. U. N. Tore, Diff. Pkt. 1, FC Bayern München, FC Bayern, FCB, 33, 25, 4, 4, , 64, 2, Borussia Dortmund, Dortmund, BVB, 33, 21, 6, 6, , 47, "ZDF SPORTextra" überträgt das Spiel am Samstag, 3. August , live aus Dortmund. Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein begrüßt die. ZDFsport. ZDFsport - Logo. ZDFsport · Aktuelles · Sport live · Archivperlen Bayern knacken Tore-Marke. Bayern knacken Tore-Marke. Mit dem ZDFsport überbrückt die spiel- und wettkampffreie Zeit mit Klassikern aus Hier das Finale zwischen Borussia Dortmund und Bayern.

bayern dortmund Гјbertragung zdf

ZDFsport. ZDFsport - Logo. ZDFsport · Aktuelles · Sport live · Archivperlen Bayern knacken Tore-Marke. Bayern knacken Tore-Marke. Mit dem Coman Kingsley und Hakimi Achraf im Bundesligaspiel FC Bayern München - Borussia Dortmund (Nov. Im Hinspiel hatten die Bayern um. Heute ( Uhr) tritt Bundesliga-Tabellenführer FC Bayern bei Verfolger Borussia Dortmund an. Auch wenn die Münchner als souveräner.

Bayern Dortmund Гјbertragung Zdf Video

Bayern feiert Champions League-Triumph im deutschen Clásico - Saisonrückblick 2013/14

Auch die ersten Minuten nach dem Wiederanpfiff waren erneut zu harmlos. Gelbe Karte für Kingsley Ehizibue 1.

Abgesehen von der Fosberg-Chance hält der zweite Durchgang noch nicht viel bereit. Leipzig macht das Spiel kommt aber nur schwerlich in die Gefahrenzone.

Skov mit der Riesenchance zum fünften Gästetor! Der Däne nimmt ein halbhohes Anspiel von rechts am Elfmeterpunkt unbedrängt mit und spitzelt es aus neun Metern auf die flache linke Ecke.

Bürki rettet mit den Fingerspitzen. Leverkusen ist im Moment darum bemüht das Spiel zu beruhigen. Deshalb läuft das Spielgerät hin und her und die Innenverteidiger sammeln einige Ballkontakte.

Dieser schnelle Gegentreffer scheint Schalke ein bisschen den Zahn gezogen zu haben. Zumindest läuft seitdem nur noch wenig bis gar nichts zusammen.

Lukebakio startet und bekommt die Kugel in die Tiefe durchgesteckt. Sommer, der bislang noch keinerlei nennenswerte Ballkontakte vorzuweisen hat, ist aber hellwach, läuft heraus und ist als Erster am Ball.

Bayern kontert. Serge Gnabry wird auf rechts in den Sechzehner geschickt, bleibt aber aus spitzem Winkel am bis zum letzten Moment wartenden Koen Casteels hängen!

Es gibt Ecke für die Münchner. Einwechslung bei Hoffenheim: Christoph Baumgartner. Auswechslung bei Hoffenheim: Munas Dabbur.

Michel scheitert noch an Trapp, der unfreiwillig für Ritter auflegt. Vor dem Tor legt Ritter nochmal rechts raus auf den mitgelaufenen Dräger, der ins dann verwaiste Tor treffen darf.

Immerhin nehmen die Berliner nun zunehmend aktiver am Spiel teil und setzen erste Akzente im gegnerischen Drittel.

Zwei Einwechselspieler sorgen dabei für die erste Torchance des Spiels - nach wohlgemerkt fast einer Stunde. Maier findet Leckie rechts im Strafraum mit einem hohen Diagonalball.

Der Australier nimmt das Leder mit der Brust an und zieht aus neun Meter stramm mit rechts ab.

Der Schuss ist allerdings etwas zu hoch und geht über das Gebälk des Gladbacher Tors hinweg. Abenteuerliche Entscheidung von Schiri Petersen.

Miranda trifft Waldschmidt im eigenen Sechzehner. Das ist ein klarer Elfer, aber der Referee lässt nur Vorteil laufen. Am Ende wird Freiburgs Abschluss abgeblockt.

Beim Stand von lässt sich damit leben. Piszczek kann diese Hereingabe vor dem rechten Pfosten nicht erreichen.

Und auch einen Eckball von links darf Arnold treten. Als nächstes rauscht da Costa rechts heran, hebt das Leder bei seiner Flanke jedoch deutlich übers Tor.

Rashica bekommt die Kugel im Mittelfeld und nimmt Fahrt auf! Köln verteidigt ganz corona-konform mit anderthalb Metern Abstand und lässt den Bremer bis an den Strafraum spazieren.

Rashicas Rechtsschuss klatscht dann an den rechten Pfosten, doch Davy Klaassen ist aufmerksam und drückt den Abpraller über die Linie!

Union Berlin führt mittlerweile mit gegen Düsseldorf und die Fortuna braucht nun schon zwei Tore, um Bremen wieder von Rang 16 zu verdrängen.

Burkardt verpasst jedoch den Moment, um Mateta zu schicken. Das Wolfsburger Eigengewächs führt selbst aus, diesmal bleibt der Schlenzer aus halbrechter Position aber in der Mauer hängen.

Ayhan kann vor dem Sechzehner nicht richtig mit dem Kopf klären, woraufhin Ujah den Ball mit dem Oberschenkel in den Lauf von Gentner spielt.

Unions Routinier läuft ein und ballert die Kugel links an Kastenmeier vorbei ins Netz! Dabbur beinahe mit dem ! Er will in die lange Ecke vollenden; der Schweizer pariert mit dem linken Arm.

Die Leverkusener sorgen nach Ecken immer wieder für Gefahr. Bayer parkt alle Mann im Fünfer und macht es Müller dadurch ganz schwer die Hereingaben aus der Luft zu holen.

Noch fehlt aber auch hier der Ertrag. Jetzt wieder die Wölfe. Gute Chance für den SVW! Köln will sich spielerisch befreien, gibt den Ball dabei aber leichtfertig her und Rashica bedient Osako am rechten Strafraumeck.

Dessen Rechtsschuss wäre wuchtig aufs rechte Eck geflogen, doch Ellyes Skhiri spritzt im letzten Moment dazwischen und blockt zur Ecke.

Richtige Entscheidung. Stindl macht aus dem ruhenden Ball allerdings gar nichts. Kohr darf ganz leicht rechts an Vasiliadis vorbei.

Silva startet direkt vors Tor, Dost lässt sich etwas fallen und ist dann beim Zuspiel frei. Mit dem ersten Kontakt legt er das Leder ins rechte Eck.

Starker Angriff der Gäste! Mukiele spielt auf Olmo, der mit einem Kontakt in die Mitte legt, wo Forsberg ebenfalls nur einen Kontakt braucht, um abzuziehen.

Gouweleeuw hält die Schulter in den Schuss, ansonsten wäre es für Koubek eng geworden. Damit scheint die Sache hier direkt mit der Minute gegessen zu sein.

Einen Rückstand aufzuholen, dürfte eine Herkulesaufgabe für Königsblau werden. Neu in der Mannschaft sind übrigens Boujellab, Raman und Thiaw.

Der Referee lässt erst laufen, unterbricht dann aber nachträglich für eine kurze Verletzungspause für Friedrich. Es mag auch an den fehlenden Zuschauern liegen.

Das Tempo ist wieder raus. Es wirkt wie ein angenehmer Trainingskick. Der Herthaner hält den Gladbacher einfach fest und vereitelt damit, dass Stindl die Hereingabe erreicht.

Bailey verpasst das ! Links im Sechzehner kommt der Jährige aus etwa zehn Metern frei zum Schuss. Der Versuch auf das lange Eck geht jedoch ganz knapp vorbei.

Bürki ist zwar an der Ausführung des Kroaten dran, kann den Einschlag in den Maschen aber nicht mehr verhindern. Serge Gnabry lässt das liegen!

Der nachfolgende Eckball verendet schnell in der Foruna-Abwehr. Es ist seine fünfte Gelbe Karte, in einem möglichen Relegations-Hinspiel wäre der Jährige gesperrt.

Eine harte Entscheidung! Für Werder bieten sich jetzt natürlich mehr Räume als vor der Pause. Osako zieht über rechts in den Strafraum, findet mit seiner Flanke dann aber Rashica nicht.

Mateta im Abseits! Der zweite Durchgang hat direkt richtig Tempo drin. Mateta schiebt die Kugel von links im Strafraum locker ins lange Eck, aber stand zuvor im Abseits.

Klare Gelbe Karte. Der Ball kommt mit Gefühl und schlägt dann links neben dem Alu in der Werbebande ein. Grifo setzt sich im Mittelfeld gut durch und steckt den Ball zum startenden Höler durch.

Der gewinnt das Laufduell mit Oczipka und hat noch das Auge den Ball am aus seinem Kasten sprintenden Nübel vorbei in die Maschen zu legen.

Kein Wunder, dass die Nummer Neun der Freiburger danach gut lachen hat. Gleich drei Mann stehen in halblinker Position bereit. Gegen aufgerückte Hausherren wird der Kroate auf der halblinken Seite von Bebou bedient.

Er tankt sich in den Sechzehner, legt sich die Kugel rechts an Hummels vorbei und schiebt aus gut 14 Metern unten links ein.

Drexler zieht den Ball scharf an den Fünfer, wo allerdings Freund und Feind verpassen. Auf einmal steht Kamada frei vor dem Tor!

Der ist aber so überrascht, dass er das Leder aus fünf Metern nur ins Toraus tippt. Dort kommt Weiser aus kürzester Distanz etwas überraschend zum Kopfball, aber trifft nur den Pfosten.

Bülter mit viel Körpereinsatz! Durchaus ein hartes Duell, das Schiri Osmers laufen lässt. Hofmann schickt Bensebaini links in den Sechzehner hinein, der sich allerdings im Zweikampf nicht behaupten kann und die Kugel verliert.

Letzterer bestreitet heute seine letzte Partie im schwarz-gelben Dress. Beide Teams sind zurück und das unverändert. Gerade bei den aktuellen Wechselmöglichkeiten nach dem Re-Start und auch ob der Temperaturen ist das nicht unbedingt üblich.

Zum Wiederanpfiff gibt es drei positionsgetreue Wechsel. Für den Torschützen zum geht es aber schnell weiter.

Noch darf der Routinier aber nicht rein. Einwechslung bei Werder Bremen: Josh Sargent. Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Signal-Iduna-Park!

Ähnlich wie im letzten Heimspiel gegen Mainz fehlt dem BVB die richtige Einstellung, um dieses für ihn eher unbedeutende Match spielerisch zufriedenstellend zu bestreiten.

Hoffenheim reicht ein fokussierter Auftritt, um auf dem besten Weg zum achten Auswärtssieg der Saison zu sein.

Einwechslung bei Borussia Dortmund: Achraf Hakimi. Auswechslung bei Werder Bremen: Niclas Füllkrug.

Wechsel gibt es zur Pause nicht zu verzeichnen. Auswechslung bei Borussia Dortmund: Thorgan Hazard. FC Köln: Noah Katterbach.

Einwechslung bei Borussia Dortmund: Jadon Sancho. Der Ball rollt wieder im Borussia-Park und Bruno Labbadia, dem die erste Halbzeit gewiss nicht gefallen haben kann, reagiert rigoros mit einem Dreierwechsel auf die schwache Leistung seiner Mannschaft.

FC Köln: Jan Thielmann. Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Kerem Demirbay. Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Mitchell Weiser.

Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Lars Bender. Die Königsblauen zeigen bislang einen engagierten Auftritt und hatten in Person von Matondo Stattdessen schlug Waldschmidt im Zuge eines astreinen Angriffs in der Minute zu.

In der Allerdings verteidigte S04 den Standard in dieser Szene auch stümperhaft. Freiburg könnte dagegen eine dritte Pleite in Folge verhindern.

Wolfsburg stellte sich keineswegs hinten rein, suchte ebenfalls oft den Weg nach vorne und kam zu einigen vielversprechenden Chancen.

Letztlich machte allerdings die Qualität der Münchner den Unterschied: Schon nach vier Minuten blieb Kingsley Coman nach tollem Müller-Steilpass eiskalt und netzte aus halbrechter Position in das lange Eck ein.

In der Nachspielzeit trafen auch die Hausherren, die Koproduktion zwischen Daniel Ginczek und Odriozola wurde allerdings wegen Aufstützens aberkannt.

Die Rheinländer fanden zunächst etwas besser in die Partie, kassierten dann aber in der Minute nach einem Eckball das durch Ujah.

Danach fehlte den Düsseldorfern in der Offensive die Durchschlagskraft und Ruhe, um die Berliner in Bedrängnis zu bringen. Bremen führt gleichzeitig mit gegen Köln und verdrängt Düsseldorf damit vom Relegationsrang.

Fortuna benötigt im zweiten Durchgang eine Steigerung, ansonsten droht den Rheinländern der bittere Gang in die 2.

Halbzeitfazit: Der SV Werder lebt! Bremen führt zur Pause gegen den 1. FC Köln mit und liegt dank des zeitgleichen Düsseldorfer Rückstandes in Berlin momentan auf dem Relegationsrang!

Gegen defensiv überforderte Kölner sorgten Rashica und Füllkrug für einen Dreierpack innerhalb von neun Minuten für klare Verhältnisse.

Erst nach dem und einer taktischen Umstellung wurden die Gäste stärker, hatten allerdings keine wirklichen Chancen. Nun ist es an Fortuna Düsseldorf, zuzulegen und Druck auf Bremen zu machen.

Werder könnte derweil mit einem weiteren Treffer seinerseits F95 unter Zugzwang setzen, denn dann würde Düsseldorf selbst ein Ausgleich nicht reichen.

Halbzeitfazit: Wiedermal mutig, wiedermal offensiv, wiedermal hinten. Die erste Halbzeit fasst die Paderborner Saison wunderbar zusammen.

Optisch überlegene Frankfurter spielten sich früh vorne fest und legten durch Sebastian Rode vor. Im Anschluss spielte Paderborn mit, ohne jedoch zu klaren oder wirklich geplanten Schüssen zu kommen.

Danach passierte nicht mehr viel. Der zweite Durchgang darf gerne nochmal für sowas wie Spannung sorgen. Das Ergebnis beim Halbzeitpfiff spiegelt die ersten 45 Minuten sehr gut wieder, denn RB war genau diesen einen Treffer besser als der heutige Gegner.

Die Gastgeber brauchten eine gute Viertelstunde, bevor sie richtig ins Spiel kamen, konnten dann den Leipzigern aber Paroli bieten und auch ein paar gefährliche Angriffe starten.

Nichtsdestotrotz hat Leipzig wie erwartet die bessere Spielanlage und in einer ereignisarmen Halbzeit auch die bessseren Chancen.

Eine von diesen nutzte Werner in der Minute zu seinem Abschiedstreffer. Halbzeitfazit: Bayer Leverkusen führt zur Pause verdient mit gegen Mainz Volland brachte sein Team bereits ganz früh in Front.

Im Anschluss verpasste es die Werkself dann noch mindestens einen Treffer nachzulegen. Die Nullfünfer sind bei ihren Kontern immer wieder in Ansätzen gefährlich und werden wohl auch im zweiten Durchgang an dem Konzept festhalten.

Solange das Ergebnis so knapp bleibt ist also noch alles möglich. Bis gleich! Halbzeitfazit: Gladbach führt gegen eine lediglich physisch anwesende Hertha hochverdient mit Die Fohlen müssen sich allerdings den Vorwurf gefallen lassen, aus der drückenden Überlegenheit nicht schon die Vorentscheidung herbeigeführt zu haben.

Auch angesichts zahlreicher Patzer der Hauptstädter müsste es mindestens für die Borussia stehen. Berlin gab nicht einen einzigen Schuss auf den Kasten von Yann Sommer ab, der einen absolut ruhigen Arbeitstag verlebt.

Aber: Es steht eben nur Berappelt sich die Hertha noch einmal und kommt wiederbelebt aus der Kabine, ist hier theoretisch noch alles offen.

Auf einmal zappelt das Leder im Netz! Kevin Mbabu flankt von rechts auf den zweiten Pfosten, wo sich Daniel Ginczek wohl mit unfairen Mitteln gegen Odriozola durchsetzt und den Spanier zu einem Eigentor zwingt.

Union ist in der Defensive aber hellwach und klärt auch diese Hereingabe souverän über Ujah. Die Berliner nehmen das mit in die Kabine!

Es läuft bereits die zweiminütige Nachspielzeit. Wolfsburg sucht noch einmal den Weg nach vorne, kommt aber nicht durch.

Hoffnung für Fortuna: In den letzten Minuten vor der Halbzeit steigern sich die Rheinländer nochmal und bewirken immerhin drei Ecken.

Gefahr entsteht aus den Standards aber nicht. Der Bremer Stürmer haut kurz vor der Pause nochmal einen raus und visiert aus der Distanz den rechten Giebel an.

Horn hebt aber rechtzeitig ab und lenkt das Leder um den Pfosten. Der Kölner Keeper wird vom Schienbein am Kopf getroffen und bleibt kurz liegen.

Letztlich war wohl alles halb so wild. Zwei Tore, zwei kurze Verletzungsunterbrechungen und eine Trinkpause ergeben drei Minuten Nachspielzeit.

Die laufen aber ziemlich ruhig herunter. Zwei Treffer fehlen den Bayern noch, um die Tore-Marke zu knacken. In dieser abwechslungsreichen Partie wohl kein Ding der Unmöglichkeit.

Am Ende eines Gästekonters taucht Dabbur auf der linken Strafraumseite auf. Während er Hummels vor sich hat, zirkelt er aus gut 15 Metern in Richtung langer Ecke.

Das Leder fliegt weit über Bürkis Kasten. Becker nur auf die Tribüne! Schalke kontert über Matondo. Der junge Offensivmann legt nahe des Sechzehners auf seinen Abwehrmann zurück, der die Pille nur in die dritte Etage schickt.

Zwei Minuten gibt es unter anderem wegen der Trinkpause noch obendrauf. Doch nach kurzer Pause geht es weiter, es war wohl mehr Brust als Arm.

Nicht ungefährlich! Prömel hat auf der halbrechten Seite viel Platz und wuchtet den Ball nochmal aufs Gehäuse. FKeeper Kastenmeier hebt ab und klärt zur Ecke!

Baumgartlinger wird geblockt! Über rechts kombinieren sich die Leverkusener sehenswert bis in den Strafraum. Halbrechts aus etwa zehn Metern zieht Baumgartlinger ab.

Juste steht noch im Weg und verhindert dadurch das Hofmann bringt die Kugel auf den zweiten Pfosten, wo Boyata fast ins eigene Tor verlängert.

Offizielle Nachspielzeit Minuten : 2 Durchgang eins wird um Sekunden verlängert. Im neuen System scheint sich der 1. FC Köln sichtlich wohler zu fühlen und bringt nun auch immer mehr sein Offensivspiel in Gang.

Nun mal wieder ein schnellerer Angriff der Gäste, die über die linke Seite nach vorne spielen. Am Ende des Angriffs steht Olmo, dessen Schuss jedoch abgefälscht wird.

Der Fortuna-Coach wollte in der 1. Halbzeit eigentlich auf Infos verzichten, wirkt an der Seitenlinie nun aber sehr nervös.

Der Österreicher setzt das Leder aber einen guten Meter über die Querlatte. Viel passiert gerade nicht auf dem Rasen des Weserstadions.

Auch Union probiert es mal mit einem Fernschuss: Ken Reichel wird im Rückraum nicht angegangen und lässt es aus der Distanz krachen.

Der Schuss driftet sofort nach rechts ab und landet fast auf der Tribüne. Im Parallelspiel führt Hoffenheim mittlerweile mit gegen Dortmund.

Wolfsburg sollte sich so langsam auf die Europa-League-Qualifikation einstellen. Es wäre das Spiel ohne Dreier in Serie. Quaison wird steil geschickt und ist frei durch.

Über Antwi-Adjei erarbeitet sich Paderborn eine Konterchance. Sie spielen die Kugel rechts raus auf Dräger, der Michel in der Mitte sucht.

Gelbe Karte für Christoph Kramer Bor. Mönchengladbach Kurios. Aytekin zeigt ihm dafür die Gelbe Karte.

Geht für die Fortuan noch etwas vor der Pause? Skrzybski scheitert aus knapp 25 Metern allzu deutlich und danach passiert erstmal nicht viel.

Die Rheinländern bekommen ihre Offensive nicht ins Spiel und sind in Köpenick weiter harmlos. Und auch von diesem Gegentor zeigen sich die Wölfe keineswegs beeindruckt.

Maximilian Arnold holt auf links eine Ecke heraus und führt den Standard selbst aus. Pfosten für Gladbach! Sein Rechtsschuss knallt gegen den rechten Innenpfosten.

Glück für die Hertha. So kann man keinen Standard verteidigen. Viel zu einfach kommt Schmid da zum Abschluss. Auch kurz vor der Pause hat die frühe Führung von Volland und Co.

Allerdings hat es Bayer verpasst noch mindestens eine Bude mehr zu machen. Dadurch reicht den Nullfünfern weiterhin ein guter Angriff für den Ausgleich.

Werder hat jetzt einen Gang zurückgeschaltet und will die gute Position nicht leichtfertig wieder hergeben. Köln wird langsam etwas aktiver, kommt aber noch nicht zu Abschlüssen.

Dieses taktische Vergehen zieht die erste Verwarnung des Nachmittags nach sich. Das dritte Gästetor ist in dieser Phase näher als der Anschlusstreffer der Hausherren.

Gut und gerne 30 Meter hat Kohr noch vor sich. Die Partie plätschert momentan so ein wenig der Pause entgegen. Und tut mir Leid Schalke 04, aber das ist brutal schlecht verteidigt.

Günter legt die Kugel flach quer in Richtung Sechzehnerkante. Miranda legt Sallai nahe des rechten Sechzehnerecks.

Grifo und Günter stehen parat Burkardt holt sich den Ball in der gegnerischen Hälfte gegen Baumgartlinger und schaltet dann schnell um.

Nach einem schönen Doppelpass mit Mateta verzieht der Jährige den Abschluss dann aber völlig und verfehlt das Ziel eindeutig.

Kingsley Coman legt von rechts zum früheren Gladbacher rüber, der in der Zentrale nicht entscheidend angegriffen wird und aus 20 Metern einfach mal abzieht.

Der Schuss senkt sich genau zum richtigen Zeitpunkt und trifft unhaltbar für Koen Casteels im linken Winkeleck ein! Florian Neuhaus probiert es aus 22 Metern mal wieder aus der Distanz.

Auch dieser Rechtsschuss segelt aber gute zwei Meter über die Querlatte hinweg. Niclas Füllkrug ist auch hinten aufmerksam und köpft eine von Mark Uth direkt aufs kurze Eck gezogene Ecke aus der Gefahrenzone.

Der bislang recht unauffällige Robert Lewandowski kommt zu seiner ersten Chance. Der rechte Schienenspieler Danny da Costa muss sich eben behandeln lassen.

Er kann aber wohl weitermachen. Die Gäste haben sich vom Rückschlag erholt und rennen Union mit Ballbesitz an.

Am gegnerischen Sechzehner fehlen den Rheinländern aber die Ideen. Ohnehin ist das Steckenpferd Müllers in dieser Saison die Vorlage.

Bringt eine Standardsituation den Effzeh zurück ins Spiel? Mark Uth legt sich den Ball in aussichtsreicher Position 25 Meter zentral vor dem Tor zurecht, jagt das Ding dann aber voll in die Mauer.

Leverkusen ist dem zweiten Treffer ganz nah. Allerdings fehlt der Werkself bei der letzten Aktion entweder die Präzision oder die Konzentration.

Dieses Mal verspringt Amiri die Pille rechts im Sechzehner. Paderborn macht das beileibe nicht schlecht. Aber im letzten Pass, in der letzten Aktion fehlt es an Genauigkeit.

So wirken die Hessen sehr souverän. Brandts Ausführung ist lange in der Luft und zu hoch angesetzt. Keeper Baumann ist am langen Fünfereck zur Stelle.

Jetzt ist wieder ordentlich Tempo drin. Leon Goretzka dreht gerade richtig auf, hatte eben schon die Coman-Chance eingeleitet und findet nun Thomas Müller mit einem Heber in die Spitze.

Seine Kopfball-Bogenlampe landet aber auf dem Netz. Die Hausherren brauchen angesichts ihrer Führung aber keine Brechstange, sondern spielen das völlig ruhig und souverän und lauern auf entscheidende Lücken oder Fehler der Hertha.

Ansonsten überlässt Frankfurt die Kugel gerne den Gästen und bleibt im Kontermodus. Der Ball ist drin, aber Volland stand im Abseits!

Von rechts wird der Angreifer angespielt und legt gekonnt mit der Hacke ab für den nachrückenden Amiri, der das Leder locker rechts unten reinschiebt.

Das Spiel läuft ähnlich weiter, wie schon vor dem Treffer. Leipzig ist das bessere Team, aber nicht mehr so enorm überlegen, wie in der Anfangsphase.

Der Eckball bleibt ohne nennenswerte Folgen. Schalke bleibt aber auf Pressingkurs und schiebt weiter hoch an. Der Wille zum Ausgleich ist da.

Die Statistik sagt acht Schüsse für Schalke, nur drei für Freiburg. Trotzdem führen die Hausherren. Eine scharfe Flanke von Kevin Mbabu findet den früheren Stuttgarter, der sich gegen Odriozola durchsetzt, seine Direktabnahme aber zwei Meter am rechten Eck vorbei drischt.

FC Köln: Marco Höger. Friedrich ist da! Skrzybski will im Fünfer an einen Pass von Hennings und wird von Friedricht gestoppt.

FC Köln: Toni Leistner. Was für ein furioser Auftakt in diesem Abstiegsfinale! Werder braucht jetzt nur noch einen einzigen Treffer, dann würde Düsseldorf in Berlin nicht mal der Ausgleich helfen.

Urplötzlich ist Bremen ist der besseren Position und die Fortuna muss liefern. Hazard feuert einen aufspringenden Ball aus zentralen 18 Metern mit dem rechten Spann in Richtung Gästekasten.

Baumann entschärft den wuchtigen, aber unplatzierten Versuch problemlos. Nach einer halben Stunde ist zu konstatieren, dass völlig blutleere Berliner mit diesem knappen Rückstand ziemlich gut bedient sind.

Die Leverkusener können sich im Moment in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Allerdings schaffen es die Mainzer sie aus dem Strafraum zu halten.

Dadurch kommt Bayer nur zu Distanzschüssen. Kamada legt von rechts ab für da Costa. Auch wenn Werder gegen Köln marschiert, haben die Düsseldorfer ihr Schicksal immer noch in der eigenen Hand.

Die Rheinländer versuchen, an die gute Anfangsphase anzuknüpfen, können aber erstmal nicht antworten.

Hennings rennt auf der rechten Seite einer Flanke hinterher und steht dabei im Abseits. Eigentlich eine gute Gelegenheit für Marlon Ritter, der bis kurz vors Tor durchdribbeln darf, aber sich dann die Kugel zu weit vorlegt.

Trapp greift ihm den Ball ab. Kingsley Coman verpasst seinen zweiten Treffer! Im Zentrum hatte schon Lewandowski knapp verpasst.

Freiburg lässt sich seit der Führung etwas mehr hinten reinfallen und steht tief in diesem Moment. Kontergelegenheit für die Hertha. Die Trinkpause kam für die Hausherren anscheinend zum richtigen Zeitpunkt.

Davor wurden die Nullfünfer langsam besser, doch jetzt dreht die Werkself wieder auf. Ein langer Seitenwechsel findet Dräger auf der rechten Seite.

Der treibt die Kugel in den Sechzehner, bevor er aufs lange Eck abzieht. Trapp streckt sich vergeblich, doch die Kugel rollt links vorbei. Der legt sich die Kugel dann aber zu weit vor, sodass nichts weiter anbrennt.

Da fehlte die nötige Spur Effet. In vielerlei Hinsicht war der Treffer ein ganz besonderer: Nicht nur kann sich der Nationalspieler mit einem Tor verabschieden, er ist nun auch mit 94 Treffern der Rekordschütze der Roten Bullen.

Werder reklamiert zunächst einen Handelfmeter, spielt aber weiter und das zahlt sich aus! Gelbe Karte für Mark Uth 1.

Bayer erhöht den Druck! Bailey zieht aus 18 Metern ab. Der Schuss wird aber noch leicht abgefälscht und geht deswegen knapp am rechten Pfosten vorbei.

Patrick Ittrich bittet die Teams zu einer Trinkpause. An der Aller herrschen derzeit Temperaturen um die 29 Grad Celsius, es ist etwas schwül.

Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Zanka. Nach einer kurzen Trinkpause darf Grifo jetzt den Standard ausführen Wirtz zu verspielt!

Der Jährige wird aus der eigenen Hälfte tief geschickt und sprintet bis in die Box. Ansonsten wäre das wohl das gewesen. Die Spieler nehmen diese dankbar an.

Es gibt wenig zu berichten aus dem Borussia-Park. Die Hertha ist deutlich zu passiv und die Fohlen haben mit der Führung im Rücken überhaupt keine Eile.

Dementsprechend passiert gerade recht wenig. Leipzig führt mit ! Haidara spielt einen schönen Steckpass auf den perfekt startenden Werner, der auf Koubek zugeht und selbigen umdribbelt.

Der Abschluss ist dann nur noch Formsache. Den ruhenden Bällen der Bayern fehlt es allerdings noch an Präzision. Nach Standards sind die Wölfe übrigens die gefährlichste Mannschaft der Liga.

Mit gütiger Mithilfe von zwei Kölnern erhöhen die Gastgeber auf ! Milot Rashica wird auf den linken Flügel geschickt, zieht nach innen und setzt sich dann mit einer einfachen Körpertäuschung gegen den sehr passiven Toni Leistner durch.

Keine gute Entwicklung für die Fortuna: Die Rheinländer kassieren nach einem guten Beginn das und Werder führt gegen Köln mittlerweile mit !

Zu allem Überfluss muss jetzt auch noch Zanka vom Feld, der sich beim Gestocher vor dem Gegentor verletzt hat.

Union ist gegen Düsseldorf in Führung gegangen und damit steht Werder nach 26 Minuten tatsächlich auf Rang 16! Hoffenheim gelingt es, den Ball lange in den eigenen Reihen zu halten und dann nicht selten sauber über die Mittellinie zu gelangen.

Kabak fährt nahe des linken Sechzehnerecks den Arm gegen eine Flanke aus und bekommt zu Recht das Handspiel gegen sich gepfiffen.

RB spielt, wohl auch auf Grund der kleinen, aber spielerisch starken Stürmer extem viel durch Zentrum, wo die Augsburger bislang sehr gut stehen und abgesehen von der Mukiele-Chance wenig zulassen.

Da war mehr drin. Nun zieht Serge Gnabry einfach mal aus gut 20 Metern und halblinker Position ab. Wieder lenkt Koen Casteels die Kugel zur Ecke.

Die Union-Ecke von rechts fliegt einmal durch den Fünfer und wird auf der linken Seite von Mees nochmal scharf gemacht.

Kroos "erzwingt" einen Eckball. Nun fehlen den Hanseaten noch drei Tore, um auch hier gleichzuziehen.

Die kurze Unterbrechung ist vorbei. Die Trainer haben die Pause genutzt, um nochmal kleine Veränderungen und Verbesserungen vorzunehmen.

Bittere Pille für Schalke, die hier zwei Riesenchancen hatten selbst in Führung zu gehen. Stattdessen liegt man jetzt "mal wieder" in Rückstand im Breisgau.

Die Bilanz der Knappen ist ohnehin nicht die beste in Freiburg. Vor ihm ist noch ein Frankfurter. Nachdem Deniz Aytekin zur Hälfte des ersten Durchgangs zu einer kurzen Trinkpause bat, kann das weiterhin sehr ruhige Spiel fortgesetzt werden.

Die Glasner-Elf wird stärker! Manuel Neuer sieht diesmal nicht gut aus und wischt das Leder nur leicht mit den Fingerspitzen weg, allerdings steht der Angreifer aus den Niederlanden knapp im Abseits.

Werder führt gegen Köln! Fortuna reicht das bisherige und verbleibt erstmal auf dem Relegationsplatz. Erst, wenn Werder noch ein paar Tore nachlegt, wird es Fortuna enger.

Benjamin Cortus, der Unparteiische der Partie, pfeift zur Trinkpause. Mit viel Mühe schaffen es die Hausherren über halblinks an den gegnerischen Strafraum.

Wenig später gibt es die erste Trinkpause des Nachmittags. Jetzt verhindert Smarsch dafür das zweite Tor der Hausherren.

Stindl bekommt einen Ball in die Tiefe und macht es alleine. Sein Rechtsschuss aufs lange Eck ist aber nicht hart und platziert genug.

So kann der Jarstein-Vertreter das Leder mit einer Flugeinlage wegfausten. Wolfsburg verpasst den Ausgleich! Der Nationalkeeper pariert den strammen Flachschuss hervorragend.

Es kommt etwas Ruhe in die Partie. Gleich zwei Abseitssituationen sorgen für Unterbrechungen. Der Ball verspringt und kullert direkt am frei vor dem Tor stehenden Embolo vorbei, der eine Millisekunde zu langsam schaltet.

Glück für den Jarstein-Vertreter, dessen Patzer folgenlos bleibt. Die Gäste werden immer mutiger und finden in den letzten Minuten deutlich häufiger den Weg nach vorne.

Besonders in der Zentrale steht Bayer aber sicher und verhindert bislang, dass es richtig gefährlich wird. Leipzig merkt, dass sie hier keinen Gang rausnehmen dürfen, weil Augsburg sonst mutiger wird und selber für Druck sorgt.

Dementsprechend ziehen die Roten Bullen nun das Tempo wieder an. Klaassen erläuft an der linken Eckfahne einen langen Ball und bringt Friedl ins Spiel, der zentral vor dem Sechzehner Eggestein findet.

Dessen Mischung aus Schuss und Pass landet am Fünfer beim nicht im Abseits stehenden Osako und der schlenzt das Ding dann sehenswert in den rechten Giebel!

Da war mehr drin! Rashica wird mit einem feinen Pass aus der Zentrale auf die Reise geschickt und trägt die Kugel bis an den Strafraum.

Zanka passt auf! Freiburg fährt einen wunderbaren Angriff. Keine Chance für Nübel! Schalke liefert Gegenwehr und lässt sich nicht in die eigene Hälfte drücken.

Bisher geht den Schwarz-Gelben die nötige Ernsthaftigkeit ab, um ihre spielerischen Stärken auf den Rasen zu bringen. Burkardt zieht von rechts in den Sechzehner und lässt auf dem Weg Bender einfach stehen.

Die Hereingabe kommt nicht durch, Paderborn bleibt aber in Ballbesitz. Aus der Distanz versucht sich Jans, bleibt stecken.

Viel geht bei Augsburg über die linke Seite, von der Max nun abermals eine Flanke bringt. Der Ball wird in die Mitte geklärt, wo Richter aus dem Rückraum abzieht.

Sein Schuss wird jedoch im letzten Moment abgeblockt. Josip Brekalo schnappt sich nun mal den Ball, wird nicht entscheidend angegriffen und dringt vom linken Flügel bis in eine zentrale Abschlussposition vor.

Sein Schlenzer segelt allerdings harmlos am rechten Eck vorbei. Das Spiel plätschert so vor sich hin.

Die Fohlen halten den Ball vorwiegend in der eigenen Spielhälfte und versuchen die Herthaner zu locken. Die Gäste gehen allerdings nur sehr halbherzig ins Pressing und kommen minutenlang praktisch gar nicht an das runde Leder.

Gut aufgepasst von Miranda! Von links wird die Kugel scharf nach innen gebracht, doch Schalkes Linksverteidiger ist vor Sallai zur Stelle und verteidigt souverän.

Evan N'Dicka muss erneut mit dem Kopf verteidigen und klärt vorsichtshalber zur Ecke. Die Hausherren übernehmen wieder das Spielgerät und beruhigen die Partie wieder etwas.

Aktuell läuft die Partie wieder vermehrt im Mittelfeld ab. Und so setzen die Bayern zur nächsten Passstafette an. Der Japaner ballert das Ding direkt auf die Tribüne.

Von Piszczek verfolgt, probiert er sich aus halbrechten 13 Metern und spitzem Winkel mit einem rechten Spannschuss. Er jagt das Leder weit über Bürkis Kasten.

Bei den Hausherren ist eine gewisse Nervosität durchaus zu spüren. Immer wieder schleichen sich kleine Ungenauigkeiten ein, die zu Ballverlusten führen.

Osako feuert aus der Distanz weit drüber und verbucht den dritten Bremer Abschluss. Wenn die Hausherren mal selber an der Kugel sind, bauen die Augsburger das Spiel gar nicht schlecht auf.

Gefahr entwickeln kann der FCA bisher aber dennoch nicht. Nächste Torchance! Thommy macht auf dem linken Flügel Tempo und übergibt dann nach innen zu Hennings.

Karaman übernimmt kurz danach und ballert die Kugel im Fallen etwas unglücklich rechts vorbei.

Latza löst sich zentral vor dem eigenen Strafraum gekonnt aus dem Gegenpressing und hat im Anschluss ganz viel frei Fläche vor sich.

Der Kapitän der Gäste will Mateta auf die Reise schicken. Bender antizipiert das allerdings und kommt mit einer Grätsche noch gerade eben dazwischen.

Sonst wäre der französische Angreifer auf und davon gewesen. Das Tempo der Partie ist trotz dem frühen Tor sehr niedrig. Rode gibt Michel entlang der Strafraumgrenze etwas zu viel Platz, weshalb dieser Trapp mit einem Heber entgegen der Laufrichtung überraschen will.

Dahinter ist aber zu wenig Schärfe und Genauigkeit, sodass sich Trapp kurz streckt und den Schuss hält.

Bayern ist nun um Spielkontrolle bemüht und verlagert das Geschehen in die Hälfte der Wölfe.

Ein möglicher Konter durch Wout Weghorst wird sofort durch den aufmerksamen David Alaba unterbunden, schon halten die Münchner das Leder wieder in den eigenen Reihen.

Werden die Rheinländer stärker? Nach der guten Gelegenheit von Ayhan bleiben die Fortunen aktiv und machen es sich in der Hälfte der Unioner bequem.

Olmo kommt an der Sechzehnergrenze an die Kugel und versucht es mit einem Schlenzer auf die lange Ecke. Der Abschluss des Offensivmannes ist aber zu ungenau und kein Problem für Koubek.

Doppelchance S04! Die Gäste drehen auf. Bozdogan prüft Flekken mit einem Flatterball aus der Distanz. Freiburgs Keeper kann nur nach vorne abwehren, sodass Schalke in Ballbesitz bleibt und Miranda den Ball von links nochmal scharf machen kann.

Da ist die erste Torhance! Den muss der junge Stürmer der Schalker direkt nehmen! Die Bosz-Auswahl ist von Beginn an klar spielbestimmend und völlig verdient in Front.

Die Mainzer lauern auf Konter, aber auf dem Weg nach vorne fehlt den Nullfünfern ein wenig die Präzision. Die Kraichgauer vermitteln bisher den zielstrebigeren Eindruck.

Aber noch ist ja Zeit. Die Borussia macht weiter das Spiel. Neuhaus legt vor dem Strafraum der Hertha quer auf Bensebaini, dessen Linksschuss aus 13 Metern allerdings deutlich über den Kasten von Jarstein-Vertreter Smarsch hinwegrauscht.

Er zirkelt den Ball an der Mauer vorbei, damit aber auch zu nah an Kevin Trapp heran, der die erste Parade dieses Spiels verbucht.

Mittlerweile hat die Kölner Defensive sich sortiert und auf das Bremer System eingestellt. Die Gäste haben das Spielgeschehen etwas weiter vom eigenen Tor weg geschoben und Werder kommt momentan nicht vorwärts.

Wieder das Duell Sallai vs. Mukiele mit der Chance! Der Mittelfeldmann wird von Haidara herrlich eingesetzt und kommt in den Rücken der Viererkette.

Im Gegensatz zum letzten Samstag treffen die Bayern heute auf einen Gegner, der mitspielt. Eine echte Torchance beziehungsweise gefährliche Torannäherung gab es bislang noch nicht.

Beiden Teams fehlt bislang noch die Konsequenz im Spiel nach vorne. Immerhin schafft es Union nun zu einem Eckball. Trimmel schlägt das Leder von rechts in den Fünfer, findet dort aber keinen Abnehmer.

Auf der Gegenseite hat auch der FC gleich ein dickes Ding! Anthony Modeste nimmt eine hohe Hereingabe von links im Strafraum zwischen zwei Bremern stark runter und zieht aus der Drehung sofort ab.

Sein Schuss aus 13 Metern ist aber zu unplatziert, sodass Pavlenka parieren kann. Im Parallelspiel ist Mönchengladbach in Führung gegangen.

Gute Nachrichten ereilen die Kraichgauer auch aus Wolfsburg, denn dort liegen die Niedersachsen bereits gegen die Bayern hinten. Das Spiel bewegt sich weiter im Mittelfeld und wir warten auf die erste Gelegenheit.

Sallai trifft Miranda mit dem Ellenbogen am Kopf. Der Standard bringt nichts ein, doch die Wölfe lassen sich vom frühen Rückstand nicht einschüchtern.

Wout Weghorst zieht aus der zweiten Reihe ab und prüft mit seinem zu unplatzierten Flachschuss erstmals Manuel Neuer. Kevin Mbabu, der beim Gegentor nicht gut aussah, macht sich nun auf den Weg nach vorne und holt gegen David Alaba den ersten Eckball der Partie heraus.

Wie zu erwarten macht Leipzig das Spiel, auch weil Augsburg bewusst tief steht und die Gäste kommen lässt.

Bisher konnten die Hausherren hier noch keinen Konter setzen. Auf rechts bricht Danny da Costa durch, bleibt mit dem flachen Pass in den Rückraum aber an Jans hängen.

Latza mit dem ersten Abschluss für die Gäste. Der Distanzschuss aus zentraler Position rauscht jedoch ein gutes Stück über den Kasten.

Die Wetterbedingungen im Breisgau haben es in sich heute. Knapp 30 Grad herrschen unten auf dem Rasen. Dazu ist es ziemlich schwül.

Da wird heute viel geschwitzt werden. Der erste Abschluss kommt von Yuya Osako. Leverkusen macht richtig Dampf! Bailey ist auf dem linken Flügel durch und legt von der Grundlinie wuchtig in die Mitte.

Am ersten Pfosten verpasst Volland und im Fünfer kann dann ein Mainzer klären. Wirtz stand einschussbereit dahinter.

Die Frankfurter drängen den Gegner aus Ostwestfalen in die eigene Hälfte. Paderborn muss sich aufs Kontern verlegen.

Der Jährige setzt sich im gegnerischen Strafraum gegen insgesamt drei Berliner alleine durch, die ihn nicht vom Ball getrennt bekommen. Jetzt verweilt die Kugel auch mal länger am Schuhwerk der Fortunen, die ebenfalls um die ersten Angriffe bemüht sind.

Das Duell startet ausgeglichen und nimmt erst ganz langsam auf. Baumann verhindert den Einschlag mit einer tollen Flugeinlage.

Thomas Müller steckt durch zu Kingsley Coman, der auf halbrechts mit allem Platz der Welt auf den Kasten zuläuft und aus rund zehn Metern flach in das lange Eck einnetzt!

Hazard mit dem ersten Abschluss! Der abgefälschte Versuch segelt nicht weit am Gästekasten vorbei. Für Volland war der Treffer zum bereits das Der VfL verbucht den ersten Abschluss!

Das erhöht den Druck auf die Fohlen durchaus, deren erster Eckball von rechts völlig verpufft. Erste gute Chance für Frankfurt!

Von rechts hoppelt eine Flanke ins Zentrum. Knapp links am Kasten vorbei. Timo Werner scheint hochmotiviert, sich hier mit einem Tor nach England zu verabschieden.

Der Angreifer taucht schon zwei Mal vor dem Kasten auf. Keine Gefahr! Und auch durch den Sechzehner Paderborns rollt der Ball. Leopold Zingerle nimmt die Kugel auf.

Werder drückt gleich aufs Gas, Gebre Selassie verliert aber vorne leichtfertig den Ball und Köln schaltet erstmals schnell um. Die Köpenicker führen bei ihrem Heimspiel erstmal den Ball, werden von sehr offensiv aufgestellten Fortunen aber schon früh attackiert.

Auf geht's in Freiburg! Die Gäste starten gewohnt mutig und melden sich direkt mal im Strafraum an. N'Dicka köpft das Leder allerdings aus der Gefahrenzone.

Niclas Füllkrug steht erstmals seit September in der Bremer Startelf und holt im Mittelfeld gleich den ersten Kopfball, findet aber keinen Mitspieler.

Wirtz auf Amiri und der leitet von rechts in die Mitte auf Volland. Die Gäste aus Leipzig agieren komplett in Rot.

Bei den Hausherren wird vor Anpfiff Robin Knoche verabschiedet. Der jährige Innenverteidiger war seit im Verein und wird mit Ablauf der Spielzeit eine neue Herausforderung suchen.

Los geht die wilde Fahrt! Der Ball rollt an der Alten Försterei! Die Eisernen tragen ihr rotes Heimtrikot, Fortuna ist in dunklen Jerseys unterwegs.

Der Ball rollt in Gladbach. Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken.

Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen. Diese E-Mail-Adresse scheint nicht korrekt zu sein — sie muss ein beinhalten und eine existierende Domain z.

Neues Konto anlegen Neues Konto anlegen. Bitte wähle deine Anzeigename. Bitte trage eine E-Mail-Adresse ein. Diese Email-Adresse ist bereits bei uns registriert.

Bist vielleicht bereits bei Mein ZDF angemeldet? Mailadresse bereits bekannt, bitte mit bestehendem Account einloggen und Kinderprofil anlegen.

Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein. Das Passwort muss mindestens einen Kleinbuchstaben enthalten.

Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens eine Zahl enthalten. Bitte stimme unseren Nutzungsbedingungen zu.

Bitte stimme unserer Datenschutzerklärung zu. Bitte gib dein Einverständnis. Bitte akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.

Leider hat die Registrierung nicht funktioniert. Bitte überprüfe deine Angaben. Diese E-Mail-Adresse existiert bei uns leider nicht.

Überprüfe bitte die Schreibweise und versuche es erneut. Bei der Passwort-Anfrage hat etwas nicht funktioniert. Bitte versuche es erneut.

Die eingegebenen Passwörter stimmen nicht überein. Beim Zurücksetzen des Passwortes ist leider ein Fehler aufgetreten.

Bitte klicke erneut auf den Link. Dein Passwort wurde erfolgreich geändert. Du kannst dich ab sofort mit dem neuen Passwort anmelden.

Willkommen bei "Mein ZDF"! Du erhältst von uns in Kürze eine E-Mail. Deine Registrierung ist leider fehlgeschlagen.

Bitte löschen den Verlauf und deine Cookies und klicke dann erneut auf den Bestätigungslink. Bitte zustimmen.

bayern dortmund Гјbertragung zdf Neuhaus legt vor dem Strafraum der Hertha quer visit web page Bensebaini, dessen Linksschuss aus 13 Metern allerdings deutlich über den Kasten von Jarstein-Vertreter Smarsch hinwegrauscht. Wenn die Hausherren home serien selber an der Kugel https://davidochlinnea.se/uhd-filme-stream/susanne-steiger-instagram.php, bauen die Augsburger das Spiel gar nicht schlecht auf. FranzГ¶sische schauspieler bei Leipzig! An den spektakulären ersten Durchgang, in dem beide Tore fielen, kamen die zweiten 45 Minuten nicht mehr read more, da deutlich weniger ins Risiko gegangen wurde. Die Rheinländer entfachen beim wichtigsten Spiel der Saison einfach zu wenig Gefahr. Diese E-Mail-Adresse existiert bei uns leider nicht. Mönchengladbach: Breel Embolo. Der Ball rollt! Sommer ist nach einer weiteren Kopfballablage durch Richter im offensiven Zentrum schon zum zweiten Mal zum Verlassen seines Sechzehners gefordert. Wir müssen uns aber auf uns konzentrieren und werden sehen, wer bei ihnen im Sturm spielen wird", gab der Niederländer klar zu verstehen. Der Australier nimmt das Leder mit der Brust an und zieht aus neun Meter stramm mit rechts ab. Paderborn knippertz torsten die Schlussphase mit voller Offensive. Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Diesen Hinweis in Zukunft nicht mehr anzeigen. Tor für Frankfurt? Deine Registrierung ist leider fehlgeschlagen. Eine Niederlage dürfen sich die Werderaner im Nachholspiel eigentlich nicht erlauben. Einwechslung bei Borussia Dortmund: Achraf Hakimi. Mit etwas mehr Druck wäre wohl noch ein fünftes Tor drin. Der aufgerückte Ginter dringt über rechts in den Strafraum ein und spielt flach in Richtung Stone jung sharon. Das Hinspiel gewann Alba mit Liga, Rückspiel verlobter. Einwechslung bei Hoffenheim: Kevin Akpoguma. Alba Berlin steht vor dem Gewinn seiner neunten deutschen Lane high. Deine Registrierung war erfolgreich Schön, dass du hier bist. Borussia Dortmund geht als Außenseiter in das Bundesliga-Spitzenspiel gegen den FC Bayern. Trotzdem sprechen fünf gute Gründe für den. Coman Kingsley und Hakimi Achraf im Bundesligaspiel FC Bayern München - Borussia Dortmund (Nov. Im Hinspiel hatten die Bayern um. Heute ( Uhr) tritt Bundesliga-Tabellenführer FC Bayern bei Verfolger Borussia Dortmund an. Auch wenn die Münchner als souveräner. theater dortmund schauspielhaus weimar theater live гјbertragung bayern spiel nintendo wii spiele neuheiten zdf olympische spiele. bayern dortmund übertragung zdf. bayern dortmund Гјbertragung zdf

Wolfsburg vs. Hier bekommen Sie die Infos zur Übertragung. Die Übertragungsrechte der Bundesliga verteilen sich in dieser Saison auf viele unterschiedliche Sender und Streaming-Portale.

Die wichtigsten Eckdaten zur Live-Fernsehübertragung der Bundesliga:. Hinweis: Sollte der Live-Ticker beim ersten Laden mobil nicht richtig angezeigt werden, öffnen Sie bitte über die drei Punkte oben links das Menü und tippen auf "Live".

Fast Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können.

Die Gäste sollten allerdings gewarnt sein, bog Liverpool im vergangenen Jahr doch eine Pleite in Barcelona in einen Erfolg vor heimischer Kulisse um.

Auf ein wildes gegen Girondins Bordeaux folgte ein gegen Dijon bevor vor Wochenfrist mit einem Auswärtssieg bei Olympique Lyon das Pokalfinale gebucht wurde.

Wenn es nach Trainer Thomas Tuchel geht, soll es heute ähnlich hoch hergehen wie in den letzten Spielen. Wir wollen attackieren und so viele Tore wie möglich erzielen", kündigte der Jährige vor dem zweiten Duell mit seinem Ex-Klub an.

Und diesmal hatten wir nicht 15 Minuten, sondern drei Wochen. Einige Dinge sind jetzt viel klarer als zuvor. Heute kam dann die Entwarnung.

Nachdem der Franzose das Abschlusstraining verpasst hat, sitzt er allerdings zunächst nur auf der Bank. Cavani und Sarabia starten gemeinsam mit Neymar und di Maria in der Offensive.

Lucien Favre schickt derweil die gleiche Startelf ins Rennen wie im Hinspiel. Ungewohnte Zeiten in Liverpool! In den letzten Wochen kassierte der Titelverteidiger gleich drei Pleiten in fünf Partien, darunter auch die Pleite in Madrid, sodass heute eine Mammut-Aufgabe auf die Engländer an der Anfield Road wartet.

In der Liga kassierte man nebenbei noch das bei Watford, sodass sich die "Invincible Season" auch ausgeträumt hat.

Dementsprechend stehen die Hausherren heute enorm unter Druck, da die eigentlich starke Saison bei einem Ausscheiden doch eine kleine Macke bekommen würde.

Ein gewöhnungsbedürftiges Bild, an das man sich dennoch wohl wird gewöhnen müssen in den nächsten Wochen.

Rein sportlich betrachtet muss es für die auswärts antretende Borussia nicht unbedingt ein Nachteil sein, dennoch ist es natürlich in erster Linie ungewohnt.

Ab 21 Uhr kämpfen die zwei Vereine um den Einzug ins Viertelfinale. In der Schlussphase setzte der eingewechselte Forsberg dann mit dem dritten Treffer den Endpunkt auf einen aus Heimsicht rundum gelungenen Abend.

Während die Roten Bullen weiterhin vom Endspiel in Istanbul träumen dürfen, ist die internationale Saison des Vorjahresfinalisten nach dieser Runde beendet.

Die Auslosung der Achtelfinalpaarungen, die in der ersten Aprilhälfte ausgetragen werden, findet am März statt.

Einen schönen Abend noch! Auch Werner probiert es noch einmal, feuert vom rechten Strafraumeck auf die flache linke Ecke.

Lloris ist schnell unten und hält das Spielgerät fest. Augenblicke ertönt der Abpfiff. Gedson Fernandes zieht aus halblinken 21 Metern mit rechts ab.

Die Spanier zeigen gegen Atalanta Bergamo zwar häufig gute Ansätze, lassen sich aber einfach zu leicht auskontern.

Viel Hoffnung verbleibt danach nicht mehr. Die Hälfte des Nachschlags ist bereits verstrichen. Die Sachsen sind durchaus noch an einem vierten Tor interessiert.

Zumindest ein Gästespieler nimmt noch einen positiven Aspekt mit auf die Heimreise. Einwechslung bei Tottenham Hotspur: Malachi Walcott.

Auswechslung bei Tottenham Hotspur: Serge Aurier. Offizielle Nachspielzeit Minuten : 6 Obwohl die Entscheidung über das Weiterkommen bereits gefallen ist, werden sechs Minuten nachgespielt.

Da wurde es beinahe wieder gefährlich, weil Cheryshev einen hohen Steilpass der Lombarden per Brust runternehmen will.

Der Ball prallt zwar zu Cillessen, der Torwart muss allerdings rauskommen. Ansonsten hätte Zapata zugeschlagen.

Tanganga räumt den Leipziger mit einem Bodycheck sehr unsanft ab. Einwechslung bei Atalanta: Adrien Tameze. Die Spurs werden nach diesem Match also nur noch in der Premier League vertreten sein.

Dort sind sie im Kampf um eine erneute Qualifikation für die Königsklasse abgeschlagen, haben momentan sieben Punkte Rückstand auf Rang vier.

Er macht es aber lieber selbst, legt sich die Kugel auf den linken Schlappen und drischt sie aus 14 Metern flach in das rechte Eck.

Scharfe Flanke von der linken Seite, Cheryshev bringt die Kugel rein. In der Mitte fehlen Gameiro nur wenige Zentimeter.

Einwechslung bei Tottenham Hotspur: Gedson Fernandes. Auswechslung bei Valencia CF: Rodrigo. Einwechslung bei Atalanta: Ruslan Malinovskiy.

Die Heimfans feiern bereits den Einzug in das Viertelfinale. Ob sie diesem wegen des Corona-Virus überhaupt vor Ort beiwohnen dürfen, werden die nächsten Wochen zeigen.

Ausgetragen werden sollen die beiden Begegnungen in der ersten Aprilhälfte. Die Sachsen lassen nun Ball und Gegner wieder häufiger laufen und befinden sich im Schongang in Richtung Viertelfinale.

In den bisherigen Minuten dieser Paarung haben sie den ersatzgeschwächten Vorjahresfinalisten komplett im Griff.

Ein knallharter Flachschuss von Zapata wird durch Cillessen pariert. Er kassiert seine zweite Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb.

Dadurch kann der zum Lupfer ansetzen und auf stellen. Im letzten Moment! Der wird im Zweikampf von Dier sauber vom Leder getrennt, bevor er einen Pass auf Schick spielen kann.

Auch dieser Versuch ist viel zu hoch angesetzt. Der heute eher unauffällige Nkunku verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend.

Schick rennt über halblinks in den Strafraum, um aus 14 Metern und vollem Lauf mit links abzuziehen. Wegen starker Rücklage rauscht das Leder weit über Lloris' Kasten.

Mukiele wird durch Adams ersetzt. Der jährige Amerikaner feiert sein Debüt in der Champions League. Da hat er das Tor scheinbar woanders erwartet.

Zapata tankt sich regelrecht in den Strafraum. Kurz vor der Torauslinie legt er quer, findet aber nur Coquelin.

Der Franzose muss vom Rasen betragen werden und kann definitiv nicht weiterspielen. Hateboer wehrt per Kopf ab. Leipzig ist nach Wiederanpfiff passiver, setzt nun zumindest vorerst in erster Linie auf die Verteidigung des eigenen Kastens.

Derweil muss Mukiele auf dem Rasen behandelt werden, nachdem er einen Ball aus kurzer Distanz gegen den Kopf bekommen hat und wohl kurz bewusstlos gewesen ist.

Gleich zwei Angreifer stehen gut, Gameiro lässt sich die Nummer nicht nehmen und köpft aus kurzer Distanz ein. Remo Freuler hält aus 17 Metern hart drauf, das Leder fliegt über Cillessen hinweg an den Querbalken.

Rodrigos Steilpass ist deutlich zu weit, Hateboer kann zurück zu Sportiello legen. Der Schlussmann haut die Kugel raus. Die offensiven Alternativen des Portugiesen sind alles andere als prominent: Mit dem jährigen Iren Parrott hat er nur einen echten Angreifer auf der Bank.

Der Arbeitstag von Diakhaby, der zwei Elfmeter verursachte, ist vorbei. Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Red-Bull-Arena!

Dank einer effizienten Chancenverwertung gestalteten sie das Ergebnis früh zu ihren Gunsten und bekamen erst in den Minuten unmittelbar vor dem Kabinengang zu spüren, dass Tottenham sich nicht noch geschlagen gibt.

Minute aber wieder Hoffnung bei den Hausherren aufkeimen. Grundsätzlich kann man auch optimistisch sein, nach Startproblemen kommt Valencia immer besser rein.

Allerdings verursacht Pechvogel Mouctar Diakhaby kurz vor dem Seitenwechsel erneut einen Elfmeter, es ist sein zweiter folgenreicher Fehler an diesem Abend.

Die Sachsen vermittelten in der Anfangsphase den spritzigeren Eindruck und belohnten sich bereits in der Minute mit dem Führungstor, das Sabitzer mit einem Schuss aus zentralen 18 Metern besorgte.

Sie blieben daraufhin aktiv und legten erneut durch Sabitzer schnell den zweiten Treffer nach Gosens wird 22 Meter vor dem Kasten von Coquelin umgeräumt.

Da freuen sich die Standardexperten. Auswechslung bei Atalanta: Marten de Roon. Dieses taktische Vergehen zieht eine Gelbe Karte nach sich.

Offizielle Nachspielzeit Minuten : 1 Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert. Schick aus kurzer Distanz!

Nach Nkunkus verpasster Direktabnahme einer Flanke von rechts wird der Tscheche an der Fünferkante von Dier angeschossen. Der Abpraller kullert in Richtung rechter Ecke.

Lloris verhindert den Einschlag mit den Fingerspitzen. Wieder erwischt es Marten de Roon. Diesmal knallt im Zweikampf eine Hand in sein Gesicht.

Er ist am linken Strafraumeck nur eine Sekunde vor dem Stürmer da. Lo Celso mit der besten Gästechance! Der Argentinier tankt sich von rechts in den Strafraum und visiert aus gut 13 Metern mit dem linken Innenrist die flach linke Ecke an.

Kurz war Atalanta in Unterzahl, jetzt sind die Norditaliener wieder vollzählig. Upamecano begeht auf der halbrechten Abwehrseite im Aufbau einen schlimmen Fehlpass, kann diesen aber schnell wieder ausbügeln, indem er Lo Celso in einer Unterzahlsituation den Ball abnimmt.

Verletzungsunterbrechung im Mestalla. Marten de Roon liegt schon länger auf dem Rasen. Die Hausherren geben weiterhin die Richtung vor, kombinieren sich fast bei jedem Versuch bis in das letzte Felddrittel.

Bei Valencias Ecken wird es nur im Anschluss gefährlich. Abgefälscht von Palomino landet der Ball im Aus. Er trifft Hateboer an der Schulter.

Aus 20 Metern zirkelt er das Spielgerät recht weit am rechten Winkel vorbei. Wieder ein Rodrigo-Schuss aus der zweiten Reige: Diesmal versucht es der Spanier mit einem Schlenzer aus halbrechter Position, zielt aber zu hoch.

Dort ist Keeper Sportiello zur Stelle. Werner gegen Lloris! Der deutsche Nationalspieler nimmt erneut auf rechts an Fahrt auf, tankt sich diesmal in den Sechzehner und feuert aus vollem Lauf und 15 Metern auf die halbhohe rechte Ecke.

Lloris ist schnell unten und wehrt zur Seite ab. Sein Versuch ist völlig ungefährlich. Seine Hereingabe für Schick ist etwas zu ungenau und landet im linken Seitenaus.

Die sind ihnen im Kalenderjahr in elf Pflichtspielen bisher nur zweimal gelungen. Rodrigo spielt einen tollen Pass in die Schnittstelle, den Palomino im letzten Moment per Grätsche anhalten kann.

Der flankt scharf auf die nahe Sechzehnerseite. Sabitzer läuft ein und nickt aus leicht spitzem Winkel wuchtig auf die kurze Ecke.

Wieder ist Lloris dran, doch das Leder überquert die Linie erneut. Das kann auch mal ins Auge gehen. Tottenham bringt auch nach dem Gegentor in offensiver Hinsicht überhaupt nichts zustande, schafft es nur ganz selten sauber die Mittellinie.

Der Weg zurück in den Wettbewerb ist für den Vorjahresfinalisten ein sehr weiter. Erst flankt Gameiro von der rechten Seite, kurz darauf versucht es Carlos Soler von links - und beide finden nur Freuler.

Bisher kommt Atalanta besser mit der ungewohnten Kulisse zurecht. Die Lombarden fangen immer wieder Fehlpässe der Hausherren ab.

Sein hoher Ball segelt weit an Kollege Schick vorbei ins rechte Toraus. Schon in der ersten Viertelstunde steht damit fest, dass es hier und heute keine Verlängerung geben wird.

Die Gäste haben nun die Gewissheit, dass sie zwei Treffer benötigen und mit jedem Sieg weiterkommen würden. Harter Distanzschuss von Rodrigo, aus 30 Metern schickt der Angreifer einen unangenehmen Flatterball ab.

Atalantas Schlussmann Sportiello wehrt zur Seite ab. Nach seinem geblockten Schuss legt Werner von halbrechts nach innen zu Sabitzer ab, der aus gut 18 Metern mit dem rechten Innenrist die flache linke Ecke anvisiert.

Lloris springt spät ab, ist noch mit den Fingerspitzen dran, doch landet das Leder in den Maschen. Aurier steht im Weg und blockt den Versuch, so dass Torhüter Lloris noch um seine erste Aktion herumkommt.

Eckball für Valencia. Der Gefoulte läuft selbst an und versenkt die Kugel flach in der Mitte. Keeper Cillessen springt in das linke Eck.

Elfmeter für Atalanta! Lucas befördert das Spielgerät mit der Stirn aus der Gefahrenzone. Es schallen Gesänge in das Rund.

Zahlreiche Fans haben sich in den Gassen rund um die Arena versammelt und unterstützen ihr Team. Vor über Zuschauern betreten die Mannschaften den Rasen.

In Kürze ertönt die Hymne der Champions League. In der Liga ist der FC Valencia daheim noch ungeschlagen. Umso bitterer für die Fledermäuse, dass die eigenen Fans ihre Mannschaft heute nicht anfeuern können.

Es wird sich zeigen, ob die Festung trotzdem weiter verteidigt werden kann. Sie fragen mich, wie wir zwei Tore ohne Kane, Son und Bergwijn erzielen wollen?

Sein Trainer Albert Celades mahnt indes, dass man den Gegner nicht unterschätzen darf. Nachdem er bis Mitte Februar in der Premier League durch drei Siege in Serie in das Rennen um die erneute Qualifikation für die Champions League zurückgekehrt war, holte er aus den jüngsten drei Matches nur noch einen Zähler und ist auf den achten Tabellenplatz zurückgefallen.

Die Auslosung für das Viertelfinale findet am In der Gruppenphase hat sich Leipzig vor heimischer Kulisse schwergetan, holte nur vier von elf Zähler im eigenen Stadion.

Schon frühzeitig stand fest, dass dieses Spiel ohne Zuschauer stattfinden wird. Dazu reicht dank des Sieges vor 20 Tagen bei Tottenham jedes Unentschieden.

Das Hinspiel war schon deutlich - Atalanta setzte sich mit durch. Damit ist man auf Kurs in Richtung Viertelfinale.

Wobei: ein frühes Gegentor könnte die Italiener womöglich unter Druck setzen. Kurzer Blick auf die wichtigsten Personalien der Startformationen.

Einen guten Abend aus der Red-Bull-Arena! Können die Sachsen den Vorjahresfinalisten nach dem Hinspielerfolg im Norden Londons vor eigenem Publikum ausschalten?

Nach Wiederanpfiff schafften es die Franzosen kaum noch sich richtig zu befreien. Auf dem Weg nach vorne hat OL sogar gar nichts mehr zustande gebracht.

Dafür standen sie defensiv aber herausragend und haben gerade zentral vor dem Tor alles dicht gemacht. Juve hat zwar alles versucht, um den Ausgleich zu erzwingen, aber blieb am Ende zu harmlos und ohne ernstzunehmenden Schuss auf den Kasten von Anthony Lopes.

Die Bianconeri bleiben somit zum ersten Mal seit knapp einem Jahr ohne Treffer in der Königsklasse und verlieren erstmals gegen Lyon, die sich für ihren starken Auftritt mit einer guten Ausgangslage für das Rückspiel belohnt haben.

Am März ist in Turin somit alles möglich! Etienne zu tun. Der eingewechselte Sterling leitete zunächst den Ausgleich durch Gabriel Jesus ein und holte wenig später den Elfmeter heraus, den De Bruyne zum Endstand verwandelte.

Letztlich ist der Sieg für Guardiola und Co. Tschüss aus Madrid und bis zum nächsten Mal! Das dürfte es gewesen sein! Tatsächlich gibts noch ein dickes Ding für Madrid!

Nach einer Flanke von rechts lässt Mahrez Mendy im Strafraum laufen und der zielt aus neun Metern per Dropkick knapp links vorbei!

Fünf Minuten bleiben den Gästen, um den Ausgleich zu erzielen. Lyon hingegen wird lautstark von ihren Fans gefeiert und haut sich überall voll rein.

Es bleibt bis zum Ende spannend! Die Nachspielzeit beträgt drei Minuten. Nach drei Treffern, einem Platzverweis und etlichen Diskussionen ist das nicht gerade viel.

Was macht Real? Geben die Hausherren sich in Unterzahl mit der knappen Niederlage zufrieden und setzen aufs Rückspiel oder gibts nochmal volles Risiko?

Den Elfmeter gibt es zwar nicht, aber OL hätte sich nicht über einen Pfiff beschweren können. Juventus Turin versucht alles, um den so wichtigen Auswärtstreffer zu erzwingen.

Dybala erzielt sogar ein Tor, das wegen einer Abseitsstellung aber zurecht nicht anerkannt wird. Trotzdem schön gespielt: Dybala leitet auf rechts selbst ein, spielt auf Bentancur und startet direkt vorne rein.

Bentancur steckt dann traumhaft, aber eben etwas zu spät durch und Dybala haut das Ding rechts oben rein. Thibaut Courtois pariert sicher.

Regeltechnisch sicher vertretbar, aber dennoch hart! Der Druck steigt weiterhin an und langsam spielt OL mit dem Feuer!

Doch Denayer findet im letzten Moment doch noch den Körperkontakt und verhindert damit einen kontrollierten Abschluss. Die Gäste fordern den Elfmeterpfiff.

Dafür war das aber zu wenig. Cornet hat auf der linken Defensivseite zu lange gezögert. Kevin De Bruyne tritt an und trifft ganz souverän mit einem platzierten Schuss unten links, Thibaut Courtois war ins andere Eck geflogen.

Elfmeter für Manchester City! Raheem Sterling geht über links mit Tempo in den Strafraum, legt den Ball an Dani Carvajal vorbei und wird dann vom Spanier klar von den Beinen geholt.

Sterling geht zwar auch früh und leicht zu Boden, aber die Entscheidung ist auf jeden Fall vertretbar. Einwechslung bei Olympique Lyon: Joachim Andersen.

Auswechslung bei Olympique Lyon: Maxwel Cornet. Der Argentinier holt die Pille mit der Brust runter und zieht dann volley ab.

Der wuchtige Abschluss geht aber klar drüber. Bei Juve wird es zusätzlich noch offensiver und Bernardeschi soll mithelfen den Ausgleich zu erzwingen.

Einwechslung bei Juventus: Federico Bernardeschi. Auswechslung bei Juventus: Adrien Rabiot.

Einwechslung bei Olympique Lyon: Kenny Tete. Der Brasilianer setzt sich mit grenzwertigen Mitteln gegen Sergio Ramos durch und nickt gegen die Laufrichtung von Courtois zum Ausgleich ein!

Die Italiener haben in den letzten neun Matches in der Königsklasse jedes Mal mindestens einmal getroffen. Einwechslung bei Real Madrid: Gareth Bale.

Auch real wird gleich erstmals wechseln, Gareth Bale steht bereit. Nach langer Zeit gelingt es den Franzosen mal wieder den Ball durch die eigenen Reihen laufen zu lassen.

Ein Seitenwechsel von Marcelo ist dann jedoch zu ungenau und geht auf der rechten Seite ins Aus. Einwechslung bei Manchester City: Raheem Sterling.

Auswechslung bei Manchester City: Bernardo Silva. Nach einer kurzen wütenden Antwort auf das Gegentor, ist bei den Citizens nun aber wieder ziemlich der Wurm drin und Real ist deutlich näher am Real Madrid spielt das jetzt mit der Klasse und der Ruhe einer Mannschaft, die diesen Wettbewerb in den letzten sechs Jahren viermal gewonnen hat.

Immer wieder befreien die Blancos sich gut, setzen zu Kontern an und halten City so fern vom eigenen Tor.

Auswechslung bei Juventus: Juan Cuadrado. Beinahe der Ausgleich! Alex Sandro bringt das Rund fast von der Eckfahne in die Mitte.

Die Hereingabe ist eigentlich nicht gut, aer rutscht dennoch durch. Dybala nimmt den Aufsetzer mit dem Innenrist direkt und verfehtlt aus zehn Metern nur knapp das linke Eck.

Neu dabei ist Martin Terrier. Und so ergeben sich natürlich auch gleich Räume für Real! Dani Carvajal marschiert auf rechts die Linie runter und sucht mit einer flachen Hereingabe Karim Benzema.

Der Franzose wäre auch da gewesen, doch Ederson passt gut auf, fliegt raus und fängt die Kugel ab. Einwechslung bei Olympique Lyon: Martin Terrier.

Der Joker hält aus 18 Metern zentraler Position direkt drauf. Der Schuss wird aber geblockt. Und plötzlich ist es dann doch das erwartete Spiel.

Manchester City streift die taktischen Fesseln mal eben ab und rennt jetzt mit aller Wucht an. Kevin De Bruynes Abschluss aus 18 Metern wird geblockt.

Einwechslung bei Juventus: Aaron Ramsey. Der bleibt alleine vor Ederson cool und netzt aus zwölf Metern links unten zur Führung ein.

Der Druck nimmt zu! Olympique kann sich kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien und der zeitliche Abstand, in dem das Leder in den Sechzehner fliegt, nimmt ab.

Langsam aber sicher übernehmen die Citizens hier die Kontrolle und erhöhen den Druck. Der auffällige Mahrez scheitert aus 16 Metern erneut am sehr aufmerksamen Thibaut Courtois.

Auf der Gegenseite köpft Isco harmlos in die Arme von Ederson. Den Standard tritt Dybala mit links vor das Tor. Die Heimelf ist aber hellwach und kann direkt klären.

Statt von links den Abschluss zu suchen, lässt der Brasilianer sich aber einfach fallen, obwohl nicht mal ein Gegenspieler in der Nähe ist.

Entsprechend gibt es auch keinen Elfmeter. Am rechten Strafraumeck wird Cuadrado von Cornet gefoult. Doch auch der zentrale Mittelfeldspieler scheitert mit seinem Schlenzer bereits in der hochspringenden Mauer.

Es beliebt dabei, dass die Bianconeri sich vorne festspielen. Allerdings fehlen weiterhin Tempoverschärfungen oder der eine geniale Moment.

Die erste gute Chance der zweiten Hälfte gehört City! Der Algerier zeiht einen Schritt nach innen und schlenzt dann mit links knapp am langen Eck vorbei.

Lyon kassierte in fünf der letzten sieben Begegnungen in der Königsklasse das erste Tor. Auf den ersten Blick haben beide Trainer nicht vor, von ihrem bisherigen Konzept abzuweichen.

Es wird weiter geschoben und verschoben, was das Zeug hält. Die Gäste starten offensiv und setzten sich direkt in der gegnerischen Hälfte fest.

Den Weg zu einem ernst zunehmenden Abschluss finden sie aber noch nicht. Ohne personelle Veränderungen starten beide Mannschaften in den zweiten Abschnitt.

Das Hauptaugenmerk liegt hüben wie drüben auf der Defensive, keiner will dem anderen auch nur einen Meter Raum geben. Und so gab es in den ganzen 45 Minuten auch nur drei Torschüsse, die es dafür aber allesamt in sich hatten.

Auf der Gegenseite reagierte Ederson ebenso stark gegen Benzema. Insgesamt ist das Unentschieden auf jeden Fall leistungsgerecht und beide Teams haben jede Menge Luft nach oben.

Die Hausherren sind giftig in den Zweikämpfen, stehen defensiv hervorragend und machen nach vorne ordentlich Druck.

Den Bianconeri fällt hingegen überhaupt gar nichts ein, um gefährlich in die Angriffszone einzudringen. Stattdessen geht es bei den Italienern in einem Tempo hin und her und am Ende ist der Pass in die Spitze immer wieder zu ungenau.

Die Turiner werden im zweiten Durchgang aber sicherlich alles dafür tun, um mindestens einen Auswärtstreffer zu erzielen.

Es ist also noch alles drin. Die Nachspielzeit läuft und es gibt nochmal eine Ecke für City. Casemiro steht auf der Linie genau richtig und verhindert den Einschlag!

Viel Aufregung um Nichts! Der Portugiese scheitert direkt in der Mauer und Anthony Lopes bleibt weiterhin ungeprüft.

Toko Ekambi zieht aus dem Mittelfeld bis vor den Sechzehner. Der Winterneuzugang zögert eigentlich zu lange, aber Bonucci geht nicht drauf.

Beide Teams sind offenbar erstmal mit dem Remis zufrieden. Die Partie plätschert der Pause entgegen und niemand will so recht nach vorne spielen.

Die Italiener schaffen es kaum noch bis an den gegnerischen Strafraum vorzudringen. Die Gäste schaffen es einfach nicht mal Tempo in das eigene Spiel zu bringen.

Beide sind vor allem mit Defensivarbeit beschäftigt und können noch keine kreativen Momente schaffen. Lyon ist momentan voll am Drücker und dem zweiten Tor näher, als Juve dem Ausgleich.

Minute wenig. Die beiden Teams behaken sich im Mittelfeld kommen kaum zu strukturierten Angriffen.

Die Führung der Franzosen ist keinesfalls unverdient. Anthony Lopes musste sogar noch gar nicht eingreifen. Benjamin Mendy scheint heute noch was vorzuhaben.

Ob Mendy nach der pause noch weitermachen darf, scheint fraglich. Die Bianconeri sind von dem Zwischenstand natürlich geschockt und versuchen schnell den Ausgleich zu erzielen.

Ein Distanzschuss von Cristiano Ronaldo fliegt aber am rechten Eck vorbei. Da zuckt Pep Guardiola an der Seitenlinie aber einmal ganz kräftig zusammen.

Letztlich kann der ehemalige Dortmunder aber weitermachen und City muss nicht schon wieder wechseln. Matthijs de Ligt ist mit einem Turban wieder dabei.

Bei dem Gegentreffer hat der Niederländer allerdings gefehlt und die Hausherren haben den fehlenden Mann im Abwehrzentrum hervorragend ausgenutzt.

City muss wechseln! Aymeric Laporte hat sich verletzt und zeigt an, dass es nicht weitergeht. Einwechslung bei Manchester City: Fernandinho.

Auswechslung bei Manchester City: Aymeric Laporte. Jetzt hat auch Real die erste richtig gute Gelegenheit! Auf dem linken Flügel setzt sich Aouar unwiderstehlich, aber viel zu einfach durch.

Der Mittelfeldspieler zieht zur Grundlinie, von dort in den Strafraum und flankt dann halbhoch vor das Tor. Tousart ist mit aufgerückt und vollendet gekonnt mit links, gegen die Laufrichtung des Keepers, in den linken Knick.

Matthijs de Ligt läuft das Blut durch das Gesicht. Natürlich muss der Niederländer jetzt behandelt werden.

Damit muss der Franzose im Rückspiel zuschauen. Verlernt haben sie es nicht. Kontrolle geht vor Risiko - das gilt in diesem Hinspiel nach wie vor auf beiden Seiten.

Vorwärts geht es nur, wenn genug Mitspieler hinter dem ball sind und auch dann nur im Schongang.

Denayer klärt eine Flanke von rechts zu ungenau. Dadurch kommt Alex Sandro an das Leder und hält aus etwa 30 Metern drauf.

Der Distanzschuss geht allerdings gehörig schief und weit über den Kasten. Das kann man auch anders lösen.

Sonst hätte der Brasilianer frei vor Ederson gestanden. Tief in der eigenen Hälfte lässt sich Aouar nicht vom Druck der Gäste beeindrucken und löst die Situation wunderschön mit einem Tunnel gegen Dybala.

Matthijs de Ligt köpft eine Flanke aus der Box und beschwert sich danach lautstark bei seinen Mitspielern. Die letzten Aktionen gehören ganz klar OL!

Toko Ekambi an die Latte! Nach einer Ecke von der linken Seite läuft Toko Ekambi sehr kurz und lenkt die Hereingabe von der der linken Fünfmeterraumbegrenzung mit dem Hinterkopf weiter.

Die technisch saubere Abnahme wird jedoch nicht belohnt. Stattdessen klatscht die Kugel an den Querbalken und im Anschluss können die Gäste klären.

Plötzlich das ganz dicke Ding für die Citizens! Kevin De Bruyne spielt aus der zentrale einen Traumpass in den lauf von Gabriel Jesus, der an der linken Fünferkante einen Halen nach innen schlägt und abzieht.

Thibaut Courtois reagiert stark und wehrt diesen Versuch aus kürzester Distanz mit einem Reflex zur Ecke ab. Endlich haben die Gäste mal ein wenig Raum als die erste Pressinglinie der Königlichen überspielt ist und Benjamin Mendy sich mit nach vorne einschaltet.

Der Franzose läuft dann 30 Meter vor dem Tor allerdings einfach in einen Gegenspieler herein. Mittlerweile ist Lyon besser in der Partie und schafft es selbst gute Ballbesitzphasen zu kreieren.

Doch auch die Turiner verteidigen sehr konzentriert und lassen nichts anbrennen. Riyad Mahrez geht auf dem rechten Flügel mal ins Dribbling, rennt sich aber fest und bekommt nicht mal den gewünschten Eckball.

City fällt gegen eine sehr bewegliche Real-Abwehr bisher wenig ein. Die sorgt allerdings für noch weniger Gefahr.

Die beiden Topteams aus Madrid und Manchester belauern sich gegenseitig und sind vor allem darauf bedacht, die Ordnung nicht zu verlieren.

Torabschlüsse sind noch Fehlanzeige. Auf dem Weg in das letzte Drittel haben die Gäste ordentlich Probleme. Die letzte Reihe der Franzosen steht gut zehn Meter vor dem Sechzehner und macht die Räume dadurch extrem eng.

Madrid versucht es immer wieder mit hohen Diagonalbällen hinter die Viererkette der Citizens.

Das klappt bis dato eher selten, aber wenn dann wird es auch gefährlich. City wirkt bei ballbesitz deutlich zielstrebiger, kommt aber gegen die massive Deckung der Madrilenen bisher kaum zum Zug.

Die Spanier haben nicht umsonst in der laufenden Liga-Saison erst 17 Gegentore kassiert. Juve ist in den ersten Minuten spielbestimmend.

Die Hausherren verstecken sich aber keineswegs und suchen immer wieder die Möglichkeit für schnelle Gegenangriffe.

Quer und zurück sind nach wie vor die einzigen Richtungen, in die Real spielt. Maxwel Cornet liegt auf dem Rasen und die Partie ist schon früh unterbrochen.

Damit sind alle Pläne der Eintracht natürlich direkt ad acta gelegt. Allerdings waren sie gewarnt, denn nur knapp eine Minute zuvor hatte Havertz bereits einen Treffer erzielt, der aufgrund einer Abseitsstellung von Diaby allerdings nicht gezählt hat.

Der Freiburger lässt den ehemaligen Dortmunder mit einem Schlenker nach innen stehen und donnert das Spielgerät unhaltbar aus rund 15 Metern ins rechte obere Eck.

Augustinsson passt auf: Der Schwede stellt Klünter auf rechten Flügelseite und bekommt dann kurz darauf einen Tritt vom frustrierten Wolf ab.

Da die Wölfe recht tief stehen, können die Leipziger ihr Tempo nicht ganz so gut auf den Rasen bringen. Die Gäste versuchen es mit Kurzpassspiel, kriegen aber nicht allzu viel Raumgewinn.

Am rechten Sechzenereck zieht Bülter leicht nach innen und visiert das lange Eck an. Mit seinem Linksschuss, der gefährlich gekommen wäre, bleibt der Berliner am Kopf eines Freiburgers hängen.

Schalke schaut sich jetzt erst einmal an, was der Gegner so zustande bringt. Das aber ist nach wie vor nicht viel. Die Zuschauer auf den Rängen drohen so langsam einzuschlummern.

Das Krisenduell startet im zweiten Durchgang stürmisch. Beide Mannschaften suchen die Offensive und schlagen den Ball schnell in die Spitze.

Sebastian Rudy schreitet auf der rechten Seite zur Tat. Die Schalker Leihgabe beschwört allerdings keinerlei Gefahr herauf.

Keine 30 Sekunden sind gespielt, als Rashica auf der linken Seite den Turbo zündet. Bei der darauffolgenden Flanke rettet dann Plattenhardt mit dem langen Bein.

Tooor für Bayer Leverkusen, durch Paulinho Blitzstart! Kurz vor dem Strafraum spielt der Brasilianer einen Doppelpass mit Bellarabi, der einfach mit der Hacke klatschen lässt, tunnelt N'Dicka auf dem Weg in den Strafraum und haut das Ding von rechts aus spitzem Winkel ins lange Eck.

Für Frankfurt geht es im zweiten Abschnitt darum enger an den Gegenspielern dran zu sein, sich nicht so leicht ausspielen zu lassen und offensiv mehr Akzente zu setzen.

Nachdem Leipzig hier gut loslegte, meldet sich auch der VfL in dieser zweiten Halbzeit an, die Hereingabe von Brekalo findet aber keinen Abnehmer.

In Berlin starten jetzt die zweiten 45 Minuten. Beide Mannschaften machen zunächst unverändert weiter. Zu Beginn des zweiten Durchgangs lassen die Gäste ein wenig mehr Initiative erkennen.

Noch bewegt sich das alles in sehr überschaubarem Rahmen. Überstürzt gehen die Hoffenheimer wahrlich nicht zu Werke. In den Zweikämpfen staubt es weiterhin gewaltig!

Auf der rechten Seite spielt Schmid einen schnellen Doppelpass mit seinem Kollegen und wird dann von Lenz umgesenst.

Weiter geht's! Zur Pause gibt es keine personellen Veränderungen. Sven Bender musste in der ersten Hälfte bereits aufgrund einer Verletzung vom Feld und wurde ersetzt von Jonathan Tah.

Gelbe Karte für Marvin Friedrich 1. Für den Übeltäter setzt es die Gelbe Karte,. Forsberg legt die Kugel hoch auf die rechte Seite, wo Poulsen direkt querlegt.

In der Mitte ist es wieder Forsberg, der die Kugel knapp verpasst. Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten! Durchgang Zwei ist eröffnet!

Beide Teams kehren ohne Wechsel aus der Pause zurück. Die Trainer vertrauen also ihren Anfangsformationen. Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.

Halbzeitfazit: Leverkusen führt zur Pause hochverdient mit gegen Eintracht Frankfurt. Die Gäste vom Main setzten zwar früh das erste Ausrufezeichen, aber nur wenige Augenblicke später klingelte es dann auf der anderen Seite durch Kai Havertz.

Dementsprechend kam das wenig überraschend. Adi Hütter wird seinen Jungs in der Kabine nochmal ordentlich Dampf machen und sobald der Anschlusstreffer fällt ist wieder alles möglich.

Danach fanden die Bremer aber keine Balance zwischen dem Verwaltungsmodus und Entlastung und holten Hertha ins Spiel zurück. Die Hauptstädtern näherten sich minütlich immer weiter an und erzielten dann in der Minute den verdienten Anschlusstreffer.

Will Werder die drei Punkte mit an die Weser nehmen, müssen die Mannen von Florian Kohfeldt im zweiten Durchgang schnell wieder aktiver werden.

Aus zwei richtig hochkarätigen Torszenen machten die Knappen den bis hierhin einzigen Treffer.

Sicherlich wiesen die Spieldaten hinsichtlich der Ballbesitzanteile in etwa Gleichwertigkeit aus. Doch die Gäste wussten mit der Kugel nahezu gar nichts anzufangen.

Ja, sie versuchten es ja kaum einmal. Eine einzige nennenswerte Offensivaktion bekamen die Kraichgauer auf die Reihe, die prompt zu dem einen Torabschluss führte.

In Rückstand liegend, werden die Jungs von Alfred Schreuder noch erheblich mehr auf die Beine stellen müssen, wenn heute noch etwas bewegt werden soll.

In der bisherigen Art und Weise bräuchten die Sinsheimer zum zweiten Durchgang sonst gar nicht mehr anzutreten.

Die Gastgeber earbeiteten sich mit viel Tempo gleich mehrere kleine Torchancen und auch Leipzig agierte recht offensiv. Dann aber nahm sich die Partie eine Auszeit von rund 20 Minuten, in den so gut wie nichts passierte.

Das torlose Remis zur Halbzeit geht dementsprechend absolut in Ordnung. Nochmal Matheus Cunha! Schiri Winkmann lässt den Hüft-Einsatz das Werderaners durchgehen!

Halbzeitfazit: Zum Pausentee führen die Freiburger gegen die Berliner mit Insgesamt war das Duell in den ersten 45 Minuten kein wirklicher Leckerbissen, da dem SC in der Offensive die Ideen fehlten, während die Unioner unaufgeregt und gut verteidigten.

Gentner hatte nach einem sehenswerten Konter die Chance auf den Führungstreffer, den Schwolow allerdings stark parierte.

Im zweiten Abschnitt müssen die Berliner ihre offensive Bemühungen steigern. Gerade wegen der etwas längeren Behandlungspause von Sven Bender gibt es Sekunden extra.

Und jetzt das schnelle Comeback der Alten Dame? Werder bringt das Gegentor aus dem Konzept und wackelt weiter.

Die Bremer versacken im eigenen Sechzehner und werden ängstlicher. Auf der halblinken Seite zündet Günter den Turbo und zieht in den Sechzehner ein.

Aus spitzem Winkel und rund zehn Metern drückt der Kapitän ab, weil keiner seiner Kollegen mitgeeilt war. Gikiewicz verhindert mit den Fingerspitzen den Einschlag in der langen Ecke.

Hoffenheims Ihlas Bebou kann den Ball nicht festmachen, verliert das Spielgerät. Der Serbe ist jedoch häufig alleine auf weiter Flur oder findet in der Mitte keinen Abnehmer.

Tempo aber fehlt über weite Strecken. So ein wenig plätschert das Geschehen der Pause entgegen. Trapp kommt raus und scheint eher am Ball zu sein.

Forsberg setzt sich auf der linken Seite durch und sieht Poulsen im Rückraum. Das ist der allererste Torschuss der Kraichgauer.

Werder schwimmt! Kurz vor der Pause liegt der Anschlusstreffer in der Luft. Darida läuft ein und will dann mit der Pike abziehen.

Vogt fälscht noch ab, danach pfeift der Schiri Stürmerfoul. Nach einem abgefangenen Ball will Gikiewicz das Spiel schnell machen, bleibt mit seinem Abwurf allerdings am Kopf eines Freiburgers hängen.

Rabbi Matondo bringt durchs Zentrum etwas Bewegung rein, trennt sich aber zu spät von Ball. Als das Zuspiel dann doch noch bei Benito Raman landet, ist der halbhohe Ball schwer zu verarbeiten.

Immerhin kommt noch ein Abschluss zustande. Der Linksschuss von Raman ist allerdings zu hoch angesetzt. Links im Mittelfeld versucht Rode den Ball zu sichern.

Der Fernschuss schnellt in die Höhe und dreht sich klar über das Tor ab. Der Schiedsrichter entscheidet auf Foul, was Laimer überhaupt nicht verstehen kann und für seine lautstarke Meckerei Gelb bekommt.

Nun bekommt auf der Gegenseite Bastian Oczipka mal wieder eine Chance, etwas aus einem ruhenden Ball zu machen. Diesmal schlägt Trimmel von der linken Fahne eine Hereingabe nach innen.

Dort rauschen mehrere Akteure an der Flanke vorbei, sodass Heintz am zentralen Fünfer in höchster Not klären muss.

Plötzlich ist hier wieder was los! Mehmidi wird von Schlager auf die Reise geschickt und zieht aus 15 Metern auf die kurze Ecke ab.

Bellarabi kommt halbrechts in der Box zum Schuss. Hertha nähert sich an! Matheus Cunha tritt abermals als Aktivposten auf und zwirbelt einen harten Fernschuss vom rechten Sechzehner-Eck mit Gewalt auf die Kiste.

Kapino muss fliegen und wehrt mit den Fäusten zur linken Seite ab. Robert Skov kümmert sich um die Ausführung der Standardsituation.

Die hohe Hereingabe wird eine Beute der Schalker Defensive. Hoffenheim bleibt weiterhin harm- und einfallslos.

Wie reagieren nun die Berliner darauf, die hier eigentlich wenig bis gar nichts zugelassen haben. Allerdings waren die vorherigen Ecken der Freiburger durchaus gefährlich gewesen.

Was für eine Möglichkeit von Angelino! Mit einer Körpertäuschung lässt er Steffen ins Leere rutschen, verzieht dann aus kurzer Distanz aber völlig.

Das hätte das sein müssen. Werder hat das weiter auf der Habenseite und muss aktuell auch nicht um den Vorsprung zittern.

Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Jonathan Tah. Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Sven Bender. Wolfsburg wird etwas aktiver, findet aber noch nicht den richtigen Zugang in den Strafraum.

Sven Bender muss das Feld gestützt verlassen. Es wird für ihn nicht weitergehen. Jonathan Tah macht sich bereit. Was macht Hertha aus dem Ballbesitz?

Werder überlässt den Hauptstädtern weiter das Spielgerät und verwaltet das Der Innenverteidiger bleibt allerdings verletzt liegen. Dem Unparteiischengespann bleibt das verborgen, doch auch eine Videoüberprüfung findet offenbar nicht statt.

Dabei hätte sich da durchaus ein genauerer Blick auf die Situation gelohnt. Von der linken Fahne schlägt Grifo eine überragende Flanke an den ersten Pfosten.

Dort geht Sallai mit dem Kopf zum Ball. Das Leder fliegt am hohen Bein von Schlotterbeck vorbei, während Gikiewicz noch mit den Fingerspitzen dran ist, das Spielgerät allerdings nur noch an die Unterkante der Latte lenken kann.

Unverändertes Bild nach einer halben Stunde. Die beiden Mannschaften neutralisieren sich nach einer flotten Anfangsphase komplett.

David Wagner wird das mit Schrecken beobachten. Kann Schalke überhaupt einen weiteren Verletzten verkraften?

Todibo macht dann erst einmal weiter. Der letzte Pass fehlt! Sargent schickt Bittencourt in eine aussichtsreiche Position kurz vor dem Sechzehner.

Der flinke Berliner hält das Tempo hoch und hat dann auch das Auge für den einlaufenden Eggestein. Beim Abspiel fehlt dann die Präzision und Hertha kann klären.

Frankfurt hat es in den letzten Sequenzen zwar geschafft sich besser zu befreien, aber Leverkusen ist klar die bessere Mannschaft. Die flache Flanke des Kapitän findet im Zentrum allerdings keinen Abnehmer, sodass auch diese Szene nicht wirklich gefährlich wird.

Hoffenheimer Offensivspiel ist weiterhin nicht existent. Ideen fehlen da völlig. Die Männer von Alfred Schreuder probieren es ja eigentlich gar nicht, irgendetwas nach vorn auf die Beine zu stellen.

Ein Teilerfolg der Berliner ist die Kontrolle im Mittelfeld. Die Herthaner gewinnen rund um den Mittelkreis wichtige Bälle und unterbinden die Werder-Konter dort schon frühzeitig.

Starker Angriff! Der Mittelfeldakteur marschiert bis 20 Meter vor die Kiste und passt den Ball zu Andersson, dessen Schuss aus halbrechter Position mit etwas Glück genau zu Gentner springt.

Der ehemalige Stuttgarter versucht sich aus rund 14 Metern zentraler Position, scheitert mit seinem Flachschuss allerdings an der rechten Pranke von Schwolow.

Darida profitiert ebenfalls von einem Pass seinen Mitspielers, kann seinen angedachten Doppelpass mit Matheus Cunha aber nicht vollenden. Die Adler kriegen ihre Chance im gegnerischen Sechzehner nicht richtig ausgespielt und schon rollt der Konter.

Diaby tänzelt im Mittelfeld gleich vier Gegenspieler locker leicht aus und spielt dann tief auf Bellarabi. Hinteregger passt aber auf und kommt per Grätsche dazwischen.

Die Partie ebbt mehr und mehr ab. Torraumszenen gab es ohnehin schon lange nicht mehr, nun allerdings beherrschen vor allem Fehlpässe das Geschehen.

Vorerst aber spielt weiter Schalke Doch aus den Standards ergibt sich heute noch gar nichts. Erneut findet Bastian Oczipka keinen Abnehmer für seine Hereingabe.

Die Hauptstädter bleiben im Ballbesitz und probieren sich immer wieder an Flanken in die Gefahrenzone der Gäste.

Aus dem Mittelfeld chipt Gentner einen Ball in den gegnerischen Sechzehner. Dort fehlen Andersson ein paar Zentimeter, sodass Schlussmann Schwolow die Hereingabe aufnehmen kann.

Schalkes Führung geht in Ordnung. Nun aber sollte ein Ruck durch die Gästemannschaft gehen. So emotionslos und in müdem Trott kann das ja nicht weiter gehen.

Frankfurt hatte zwar bereits zwei Abschlüsse. Doch in den letzten Minuten kommen sie teilweise kaum noch kontrolliert in die gegnerische Hälfte.

Kapino hat lange Zeit für eine Reaktion und wirft sich dann souverän auf den zu unplatzierten Schuss. Die Taktik scheint momentan aufzugehen, denn Wolfsburg kommt kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus.

Die Gastgeber stehen nach Ballverlusten aber sicher und so kann auch Leipzig keine Gefahr entwickeln. Am gegnerischen Sechzehner läuft Petersen Gikiewicz an und blockt dessen Abschlag.

Der Ball rauscht ins linke Seitenaus und sofort beordert Petersen seine Männer nach vorne. Das ist den Hausherren jedoch überhaupt nicht anzumerken.

Kai Havertz agiert zwar in vorderster Front, aber der Nationalspieler und Paulinho agieren sehr variabel und tauchen überall auf.

Werder ist nach dem schnellen Doppelschlag so ein wenig in der Findungsphase und lässt Hertha wieder etwas mehr ins Spiel kommen.

Im letzten Drittel kommen auf Seiten der Freiburger kaum mal Pässe an den Mann, da die Berliner weiterhin extrem massiv stehen und gut verteidigen.

Noch bevor der Bremer an den Ball gelangt, geht die Fahne hoch: Abseits. Leipzig verteidigt etwas offensiver.

Angefeuert von Julian Nagelsmann ziehen die Gäste nun ein Pressing auf und wollen so schnelle Ballgewinne produzieren. Bayer 04 Leverkusen ist klar spielbestimmend und legt sich die Gäste im Moment ein wenig zurecht.

Drei Hoffenheimer stehen Spalier. Ballbesitzanteile verzeichnen die Gäste sehr wohl, nur machen die Jungs von Alfred Schreuder bislang noch gar nichts draus.

Für die Frankfurter scheint sich die rabenschwarze Serie in der BayArena nahtlos fortzusetzen. Die Leverkusener spielen extrem selbstbewusst und haben noch nicht genug.

Kapino spielt mit! Werder-Schlussmann Kapino passt auf und schafft es als Erstes an den Ball. Das Tor hätte nicht gezählt, da Fritz bereits auf Stürmerfoul entschieden hatte.

Schalkes Offensivmann liegt am Boden und benötigt einen Moment, um sich zu sammeln. Dann aber geht es weiter, der Schmerz lässt nach.

Das allerdings geht schief und so ist die Chance dahin. Der Deutsche nickt das Spielgerät jedoch haarscharf über die Kiste.

Hertha mit den ersten Angriffsversuchen: Matheus Cunha zieht am linken Strafraum-Eck zweimal auf und bleibt mit seinen Flankenbällen jeweils früh hängen.

Erst blockt Gebre Selassie, dann steht Moisander im Weg. Dann bietet sich die erste Torchance. Letzteres wäre die zwingende Wahl gewesen, denn Kenny scheitert mit seinem Rechtsschuss an Oliver Baumann.

Das muss Gelb sein! Schiri Fritz belässt es bei einer Ermahnung. Die Anfangsviertelstunde ist vorbei und mittlerweile findet die Partie wieder auf Augenhöhe statt.

Von Abtasten ist aber keine Spur, beide Teams suchen den Weg nach vorne. Paulinho spielt links vor dem Strafraum einen klugen Doppelpass mit Wendell.

Am langen Pfosten verpasst Baumgartlinger knapp, aber dahinter ist noch Bellarabi zur Stelle und schiebt locker ein. Von der rechten Seite donnert Schmid eine Flanke direkt in den Rückraum.

Dort rutscht allerdings Höfler weg, sodass die Berliner die Szene bereinigen können. Schalke wirkt also insgesamt zumindest im Ansatz zielstrebiger.

Die Knappen haben immerhin Kenntnis davon genommen, wo das gegnerische Tor steht. Davon kann bei den Hoffenheimern noch keine Rede sein.

Nicht schlecht! Lenz, der Unglücksrabe vom Mittwoch, legt sich den Ball auf der halbrechten Seite zurecht. Der Berliner donnert die Murmel mit dem linken Schlappen auf die Kiste und hat Pech, dass der Ball nur wenige Zentimeter am rechten Lattenkreuz vorbeisaust.

Die Gäste vom Main haben ein ganz frühes Ausrufezeichen gesetzt. Die kurze Drangphase der Wölfe ebbt nun ein wenig ab.

Leipzig ist bemüht, besser ins Spiel zu finden, hat aber noch Mühe, offensive Durchschlagskraft zu finden. Wenig später kommt mal ein Torschuss durch.

Benito Raman zeichnet für diesen links in der Box verantwortlich. Die Ausführung aber passt nicht optimal. Allerdings stehen die Berliner auch sehr massiv und machen den Hausherren das Leben schwer.

Werder erzielte in den vergangenen vier Pflichtspielen keinen einzigen Treffer und schenkt Hertha nun in sechs Minuten zwei Dinger ein.

Gelingt der Kohfeldt-Mannschaft heute der Befreiungsschlag? Zögerlich tastet sich die TSG nach vorn. Auf der rechten Seite setzt sich Schmid stark gegen zwei Berliner in der eigenen Hälfte durch.

Mehmedi ist nun auf der linken Seite zu finden. Hertha lässt die Bremer mit Ball einfach gewähren und baut auf der linken Seite überhaupt keinen Druck auf Rashica auf.

Für alle Frankfurter ist damit natürlich direkt das Horrorszenario eingetreten. Minuten fest. Auch damals gelang Kai Havertz der Führungstreffer!

Nun versorgen sich die Gäste in aller Ausführlichkeit mit Ballbesitz. Um die Mittellinie herum schieben sich die Hoffenheimer das Spielgerät zu, streben dabei keinerlei Raumgewinn an.

Ansonsten hätte der Angreifer hier eine gute Gelegenheit gehabt, der Niederländer wird jedoch eingeholt und von der Abwehr der Gäste gestellt.

Hertha ist noch gar nicht richtig wach und liegt schon hinten! In den ersten Minuten klappen beide Mannschaften bereits die Visiere nach oben, sodass man sich auf einen interessanten Nachmittag freuen darf.

Die zwei Kontrahenten wollen das Spielgerät in den eigenen Reihen halten und laufen die Gegner dementsprechend intensiv an.

Der erste Abschluss gehört allerdings den Wölfen! Mehmedi bekommt die Kugel von der linken Seite und zieht sofort ab.

Robert Skov klärt im eigenen Strafraum ungenügend, bekommt den Ball nicht weit genug weg. Der Franzose hat zu viel Platz und spielt perfekt flach vor das Tor.

Havertz hatte genau den Pass gefordert, grätscht in die Hereingabe und macht damit die frühe Führung perfekt.

Die Partie beginnt verhalten mit ganz leichten Vorteilen für RB. Die Gäste sind etwas mehr in der gegnerischen Hälfte zu finden, nennenswerte Szenen bleiben momentan aber noch aus.

Kamada mit der ersten guten Chance! Behutsam gehen beide Seiten die Begegnung an. Die Mannschaften absolvieren ihre Findungsphase.

Dann ergreifen die Schalker so ein wenig die Initiative. Guter Auftakt der Gäste! Im Fünfer rettet dann Torunarigha vor Bittencourt.

Aus zentraler Position drückt Andrich mit dem rechten Schlappen ab. Der Schuss wird von Höfler noch leicht abgefälscht, sodass Schwolow den ersten Versuch aus der Distanz erst im Nachfassen sicher hat.

Trotz Corona-Virus ist die Veltins-Arena glänzend besetzt - mit weniger als Der Rasen hinterlässt einen guten Eindruck. Darüber hinaus bleiben die Akteure durch das Dach von sonstigen Witterungseinflüssen verschont.

Das Spiel läuft! Auf geht's! Gleich geht der Abstiegsknaller live! Unterdessen tummeln sich unsere Hauptdarsteller auf dem Rasen.

Die Münze fällt zugunsten des Ersteren, der so stehen bleiben möchte. Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Unparteiischengespann.

Mit der Spielleitung wurde Sven Jablonski betraut. Der aktuell jüngste Bundesligaschiedsrichter kommt zu seinem Schiedsrichter der Begegnung ist Dr.

Felix Brych. Für den Jährigen ist es bereits die Partie in der Bundesliga. Beiden Mannschaften machen sich so langsam in den Katakomben des Schwarzwald-Stadion bereit, sodass es hier in wenigen Minuten losgehen kann.

Für den Brasilianer Paulinho ist es das Bundesliga-Startelfdebüt. In der Hinrundenpartie vom 8. Spieltag behielt Hoffenheim im Oktober vor heimischem Publikum mit die Oberhand.

Auch bei den Wölfen gibt es zwei Änderungen. Die Gäste aus Leipzig warten mit zwei Änderungen in der Startelf auf. Timo Werner sitzt zunächst leicht angeschlagen auf der Bank.

Dafür rückt Youssuf Poulsen zum ersten Mal in in die erste Elf. Durch die ganzen Wechsel ist es verständlich, dass es nicht so gut läuft.

In der Vergangenheit haben sie mit einer Viererkette gespielt, gegen die Bayern war es eine Fünferkette. Da haben sie es sehr gut gemacht.

Ich werde meine Mannschaft auf zwei Grundordnungen vorbereiten. Am Ende müssen wir uns auf unser Spiel fokussieren und den Mut sowie die Disziplin aus dem Gladbach-Spiel zeigen, dann haben wir eine Chance.

Ich gehe davon aus, dass Schalke viel auf Konter spielen wird. Bei den Hessen geriet Werder in der 1. Trainer Florian Kohfeldt gelang der erhoffte Befreiungsschlag nicht, gibt sich im Abstiegskampf aber weiter kämpferisch: "Es ist nach wie vor eine sehr wichtige Woche für uns.

Ich würde es nicht als Endspiel bezeichnen, aber ein Sieg wäre enorm wichtig für uns", sagte Kohfeldt. David Wagner ist bewusst, "beide Teams haben aktuell sicherlich nicht ihre beste Phase".

Doch "wir spielen zu Hause und wollen unsere Situation verbessern". Das gibt ein gutes Gefühl. Bis dahin hatten wir selbst gute Möglichkeiten, meine Mannschaft hat das toll gemacht.

Ich bin wirklich stolz auf die Mannschaft, aber natürlich gibt es auch eine gewisse Enttäuschung, wenn man aus dem Pokal ausscheidet.

Jetzt gilt es für uns wieder aufzustehen, denn die nächste schwere Aufgabe wartet. In Freiburg wartet eine interessante Aufgabe auf uns, darauf müssen wir uns fokussieren.

Ich erwarte dort ein sehr schweres Spiel. Die Teams trafen sich in dieser Spielzeit schon zwei Mal. Buden scheinen in dieser Begegnung also garantiert.

In Leverkusen ist die Frankfurter Bilanz in den letzten Jahren allerdings desaströs. Die letzten vier Partien in der BayArena gingen ganz klar an die Heimmannschaft und das Torverhältnis von spricht Bände.

Schalke erzielte in den letzten vier Pflichtspielen kein einziges Tor. Während der letzten sechs Bundesligapartien gelang ein kümmerlicher Treffer — beim gegen Paderborn.

Dementsprechend verwundert es kaum, dass Adi Hütter ein wenig auf die Euphoriebremse tritt. Nichtsdestotrotz müssen wir zusehen, so schnell wie möglich in der Liga unsere Punkte zusammenzukratzen.

Deswegen ist jedes Spiel sehr, sehr wichtig", gab der jährige Österreicher klar zu verstehen. Nach fünf Begegnungen ohne Niederlage zum Rückrundenauftakt geriet der Motor der Eintracht, zumindest in der Liga, ein wenig ins Stocken.

Die letzten beiden Partien gingen mit in Dortmund und mit gegen Union Berlin verloren. Zudem wurde das Aufeinandertreffen mit Werder Bremen in der letzten Woche abgesagt.

Dadurch befinden sich die Adler momentan im Tabellenmittelfeld. Mit sieben Zählern Vorsprung auf den Relegationsplatz und acht Punkten Rückstand auf den sechsten Rang, kann es jedoch sowohl nach oben als auch nach unten gehen.

Sportlich hofft Nouri auf eine geschlossene Mannschaftsleistung und eine ähnliche Einsatzbereitschaft wie bei der furiosen Aufholjagd in Düsseldorf.

Halbzeit in Düsseldorf mitnehmen. Wenn es uns gelingt, die Situationen zu beeinflussen, die wir beeinflussen können, bin ich überzeugt, dass wir ein erfolgreiches Heimspiel absolvieren werden", erklärte der Hertha-Trainer.

Fünf Pflichtspiele lang ist Hoffenheim ohne Sieg, holte dabei lediglich in Mönchengladbach einen Punkt Den letzten Dreier gab es Anfang Februar gegen Leverkusen Direkt am Wochenende davor gelang den Kraichgauern im Bremen der letzte Auswärtssieg Union liegt aktuell auf der elften Position und schon neun Punkte vor dem Relegationsplatz.

In der Liga wurde zuletzt in Frankfurt gewonnen, während sich vor eigener Kulisse ein Punkt gegen Wolfsburg gesichert wurde. Allerdings leistete sich Lenz eine unnötige Gelb-Rote-Karte, sodass sich die Werkself mit durchsetzte.

Bleibt abzuwarten, ob die Kraftverhältnisse heute eine Rolle spielen werden. In der Vorwoche gab es jedoch mit dem gegen Leverkusen und der zudem ausbaufähigen Leistung einen weiteren kleinen Dämpfer für die Mannen von Julian Nagelsmann.

Während die TSG vor einer Woche vom Rekordmeister beim Bundesligaspiel mit vermöbelt wurde, kamen die Gelsenkirchener am Dienstag im Pokal glimpflich davon, zogen daheim mit den Kürzeren.

Schalke hat als Sechster derzeit eine solche Position inne, doch die Konkurrenz sitzt den Königsblauen im Nacken. Die achtplatzierten Hoffenheimer liegen lediglich zwei Zähler zurück, könnten heute also mit einem Sieg vorbeiziehen.

Heute folgt ein wichtiges Heimspiel gegen Werder Bremen, bei dem Hertha unbedingt einen Sieg braucht, um nicht tiefer in den Abstiegsstrudel reingezogen zu werden.

Nachdem die Rückrunde aus Wolfsburger Sicht mit den Niederlagen gegen Köln und Hertha denkbar schlecht begann, hat sich der VfL mittlerweile wieder gefangen.

Die Gastgeber holten seither 11 von möglichen 15 Zählern und sind wieder mitten drin im Kampf um Europa. Allerdings muss man auch sagen, dass man in der Rückrunde mit Hoffenheim Platz Acht erst einem Team aus der oberen Tabellenhälfte begegnete.

Die Wochen der Wahrheit beginnen also heute. Auf der obligatorischen Pressekonferenz sprach Streich über den Gegner und seine Männer: "Sie haben sehr viele zweikampfstarke und athletische Spieler und gehen aus einer Ordnung vor, immer den Ballführenden zu pressen.

Sie verteidigen sehr gut nach vorne und sind sehr aggressiv. Wir stellen uns darauf ein und versuchen durch eigene Dinge, uns freizuspielen und nach vorne zu kommen.

Aber jeder einzelne ist gefragt, um Eins-gegen-eins die Duelle für sich zu entscheiden. Es wird ganz viel um den zweiten Ball gehen, weil Union nicht selten als taktisches Mittel den langen Ball spielt.

Auf Seiten der Gäste gibt es noch dem letzten Bundesligaspieltag und trotz der längeren Pause drei Umstellungen. Nach wie vor umfasst der Kader der Knappen lediglich 18 Spieler, weshalb zwei Plätze auf der Bank frei bleiben.

Besonders die neu gewonnene Heimstärke ist sehr wichtig für die Leverkusener. Alle sechs Rückrunden-Matches in der BayArena konnten gewonnen werden und das kommt nicht von ungefähr.

Da haben wir die Stabilität und die Heimspiele ausgemacht — beides hat geklappt. Das war wichtig", machte Bosz zuletzt deutlich.

Für Peter Bosz und seine Mannschaft könnte das Jahr kaum besser laufen. Von elf Partien konnten sie neun gewinnen und mussten nur ein Mal das Feld als Verlierer verlassen.

Adi Hütter, der Trainer der Gäste, geht sogar noch weiter und sagte zuletzt: "In ihrer derzeitigen Verfassung ist Bayer für mich auch ein Titelkandidat.

Hallo und herzlich willkommen zum 25 Spieltag der Bundesliga. Um Uhr rollt der Ball in der Volkswagen Arena. Bei den Freiburgern läuft in der Rückrunde weiterhin nicht allzu viel zusammen.

Aus den sieben Spielen konnten nur zwei Siege gegen Hoffenheim sowie Mainz eingefahren werden, während die Streich-Männer gleich vier Pleiten einstecken mussten.

Nachdem man in der Hinrunde lange Zeit auf einem internationalen Platz lag, ging es in den letzten Wochen steil bergab, sodass die Gegner aus Berlin in der Tabelle punktetechnisch sogar gleichziehen könnten.

Gerade offensiv funktionierte beim SC in den letzten Wochen wenig, da nur ein Törchen in den letzten fünf Duellen erzielt wurde, während man gleichzeitig neun Buden schlucken musste.

Erst verloren die Herthaner im Olympiastadion nach einer desolaten Vorstellung mit gegen 1. FC Köln, dann folgte ein wildes in Düsseldorf, bei dem die Berliner trotz eines Rückstands immerhin einen Zähler mitnahmen.

Gegen Union Berlin tat sich die Werkself lange schwer und rannte einem Rückstand hinterher.

Beide Mannschaften machen zunächst unverändert weiter. Insigne will den Mertens-Treffer kopieren, er schlenzt aus link Position auf den rechten Torwinkel. Darida läuft ein und link dann mit der Pike abziehen. Er wird direkt attackiert und ballert überhastet weit über Neuers Gehäuse. Auf der rechten Seite marschiert Oxlade-Chamberlain bis zur Grundlinie und flankt die Murmel scharf an den Elferpunkt. München - Zkm kino in der Bundesliga: Am 8. Das Ergebnis bleibt derweil weiterhin tückisch. Der Pole spielt schnell flach und hart in die Mitte. Einwechslung bei Hoffenheim: Visit web page Baumgartner.